Sehenswertes in San Francisco

 

San Franciscos Sehenswürdigkeiten liegen quer über die Stadt verteilt. Hier ist es sinnvoll, mit einem Auto, also Mietwagen oder Camper unterwegs zu sein, um alle gebotenen Attraktionen begutachten zu können.

 

Die Golden Gate Bridge

 

Am bekanntesten in San Francisco ist wohl die riesige und in vielen Filmen über die Stadt gezeigte Brücke, die Golden Gate Bridge.

 

Golden Gate Bridge Frisco 600 Sehenswürdigkeiten San Francisco

——————————————————————————————————–

Auch viele Reiseführer und Flyer über die Stadt San Francisco ziert diese herrliche Brücke, ein Meilenstein der Architektur in den USA. Mit Hilfe der riesigen Hängebrücke wird eine Verbindung von Frisco, wie die Stadt auch abgekürzt gerne genannt wird, und Marin County hergestellt.

Golden Gate Macro 600 200x300 Sehenswürdigkeiten San Francisco

Die Brücke ist allerdings nicht wie der Name vielleicht vermuten läßt goldfarben, sondern leuchtet eher in einem blassen Orangeton.

So ist sie auch bei dem in San Francisco, bedingt durch die Nähe zum Pazifik, öfter mal vorkommenden dichten Nebel gut zu erkennen.

Die Mittelspannweite des imposanten Bauwerks beträgt 1.280 Meter. Die gesamte Länge inklusive der Rampen, die zur Zufahrt gebaut wurden, ist ganze 2.737 Meter.

 

 

Mit diesen enormen Ausmaßen war die Golden Gate Bridge, auf deutsch Brücke des goldenen Tores, bis ins Jahre 1964 die längste Brücke der Welt, heute ist sie immerhin noch die neuntlängste Brücke dieser Erde.

Golden Gate Panoramaansicht Sehenswürdigkeiten San Francisco

Wer die längste Hängebrücke der Welt sehen will, der muss heutzutage nach Japan fliegen. In der von Erdbeben gerne besuchten Region Kobe befindet sich die 1998 fertiggestellte Akashi-Kaikyo-Brücke mit 1.991 Metern Mittelspannweite.

 

San Francisco Golden Gate Bruecke Nachts Sehenswürdigkeiten San Francisco

 

Die Brücke gilt als Wunder der technischen Möglichkeiten unserer modernen Welt. Neben der Golden Gate Bridge gibt es noch vier weitere Brücken, die über die Bucht führen. Den besten Blick auf die Brücke gibt es vom Fort Point im Presido aus. Auf der Marin Seite herrscht vom Visa Point aus die beste Sicht.

Blick auf San Francisco Golden Gate Bridge Sehenswürdigkeiten San Francisco

 

Wer zu Fuß die Brücke überquert, der kann sie natürlich noch besser auf sich wirken lassen, als wenn sie “nur” mit dem Auto befahren wird. Der Stahldraht von beiden Hauptkabeln der Brücke ist übrigens so lang, dass die Erde am Äquator damit ganze dreimal umrundet werden könnte.

Bucht San Francisco mit Golden Gate Bridge Sehenswürdigkeiten San Francisco

Das müssten dann so etwa 120.000 Kilometer Stahlseil sein, die hier für dieses Brückenmonstrum verbaut wurden. Die Menge an Beton, die verbaut wurde, würde reichen, um eine gepflastere Straße von San Francisco nach New York zu bauen. Konstruiert wurde das weltberühmte Bauwerk von Joseph B. Strauss in den Jahren von 1933 bis 1937.

Golden Gate

Das Golden Gate, also die Meeresenge, über welche die Brücke führt, ist insgesamt 2,8 Kilometer lang und bis zu 25 Meter breit und stellt die Öffnung der Bucht von San Francisco dar. Die Fertigstellung des Prachtbaus erfolgte bereits im April 1937 und die Freigabe erfolgte einen Monat später. Die Überfahrt kostet in jede Richtung immer jeweils drei Dollar.

 Golden Gate Park

Auch sehr schön für einen Ausflug ist der Golden Gate Park. Das gesamte Areal ist 412 Hektar groß und schließt Seen und Wiesen genauso ein, wie auch Rosengärten und eine riesige  Baumschule. Zudem befinden sich auf dem Gelände noch ein Open-Air-Areal, ein Kinderspielplatz und eine Büffel Koppel. Eine Attraktion für sich ist der höchste künstliche Wasserfall, den es im gesamten Westen zu sehen gibt.

Asian Art Museum

Der Park wird ergänzt vom Asian Art Museum und der California Academy of Sciences. Zu diesem zählen auch das National History Museum, das Morrison- und das Steinhart Planetarium.

Ungefähr 7000 verschiedene Pflanzenarten gibt es zu sehen im Strybing Arboretum und im Botanischen Garten. Ruhe finden kann ein Besucher des Golden Gate Parks im Japanischen Teegarten, der mit den typischen japanischen Zierhölzern einen eleganten asiatischen Touch in den Park zaubert. Die Museen im Park haben jeden Tag zwischen 10 und 17 Uhr geöffnet. Wer in den Genuss der zahlreichen Attraktionen kommen möchte, muss dafür einmalig um die 10 US-$ bezahlen.

Insel Alcatraz

 

Eine weitere, durch Film und Fernsehen überaus bekannte Sehenswürdigkeit in San Francisco, ist die Gefängnisinsel Alcatraz.

 

Insel Alcatraz San Francisco Sehenswürdigkeiten San Francisco

 

Die Insel liegt recht bedrohlich in der Bucht, gleich in der Nähe von Fishermans Wharf. Früher befand sich dort wirklich ein Gefängnis, doch heute ist es eben eine Attraktion für Touristen aus aller Welt.

Gefaengnis Alcatraz vom Helikopter Sehenswürdigkeiten San Francisco

 

Eine andere geläufige Bezeichnung ist einfach „The Rock“. Um genau zu sein war es zwischen den Jahren 1934 und 1963 der strengste Hochsicherheitstrakt, den es in den ganzen USA gab zur damaligen Zeit. Hier saßen unter anderem Verbrecher wie Alcapone und auch der Vogelmann Robert Stroud ein. Seinen weltbekannten Ruf bekam das Gefängnis aber eher weniger aufgrund von Tatsachen, sondern vielmehr aufgrund der zahlreichen Hollywoodproduktionen, die dort gedreht wurden.

 

Gefaengnis Alcatraz Innenansicht Sehenswürdigkeiten San Francisco

 

Es waren auf Alcatraz auch weniger die Mauern, Gitter oder der Stacheldraht, der die Verbrecher festhielt, sondern vielmehr die starken und mitunter sehr gefährlichen Strömungen, die in der Bucht rund um die Insel herrschen.


Die Öffentlichkeit hat seit 1973 Zutritt zu Alcatraz. Heute stelle die Insel sogar einen Teil vom Golden-Gate-Naherholungsgebiet dar. Es ist möglich die Insel auf eigene Faust anzuschauen oder auch im Rahmen einer Führung.

Es gibt zur besonderen Information auch eine DVD, die von ehemaligen Häftlingen und Wärtern des Gefängnisses aufgenommen wurde. Auch wurde der erste Leuchtturm an der gesamten Pazifikküste auf der Alcatraz-Insel gebaut.

Wer an einer Führung teilnehmen möchte oder generell nur die Insel besichtigen möchte, der sollte frühzeitig einen Termin wählen und buchen. Eine weitere Empfehlung ist es, sich aufgrund der Temperaturen dort, warm anzuziehen. Der Eintritt auf Alcatraz beträgt auch wieder etwa 10 Dollar.

Fishermans Wharf

Eine weitere Attraktion in San Francisco ist Fishermans Wharf. Es gibt dort zahlreiche Fußwege, Anlegestellen und auch Souvenirläden. Auch die Restaurants mit ihrem herrlichen Blick auf die schöne Bucht wirken sehr einladend. Neben den Geschäften zählen auch noch die ca. 400 Seelöwen, die in der Nähe ihren Ruheplatz haben, zu den Highlights. Sie liegen dort auf so genannten Schwimmflößen und lassen sie von der Sonne erwärmen.

Fischmarkt Fishermans Wharf

Wer schon sehr früh, um genau zu sein bis 9 Uhr vor Ort ist, der lernt San Francisco von einer ganz anderen Seite kennen. Um diese Zeit findet dort nämlich der örtliche Fischmarkt statt. Es werden Fische und Meeresfrüchte aller Art gehandelt. Shrimpcocktails beispielsweise gibt es fast überall hier im Hafen ganz frisch. Allerdings sollte erwähnt werden, dass viele Dinge eher künstlich aufpoliert wurden aufgrund der viele Touristen, die sich täglich dem Spektakel hingeben.

Pier 39

Im Hafen der Stadt gibt es viele durchnummerierte Piers. Es handelt sich dabei um Anlegestellen. Insgesamt gibt es davon 29 Stück, wobei der Pier 39 der berühmteste ist. Bei ihm liegen nämlich die bereits erwähnten Seelöwen auf ihren Schwimmflößen.

 

Pier 39 Frisco Sehenswürdigkeiten San Francisco

 

Nicht weniger interessant sind hier aber das Aquarium Underwater World, einige ältere Schiffe und das nationale Maritime Museum. Vom Pier 39 aus und auch dem gleich nebenan liegenden Pier 41 starten auch die meisten der Boote zu ihren Besichtigungsfahrten in die Bucht. Wer daran teilnimmt, bekommt die besten Ausblicke auf das gesamte Gebiet.

Channery

In Channery, gleich an der Jefferson Street und Ecke Leavenworth Street, sind 30 spezielle Geschäfte zu finden. Der Kai ist auch Ausgangspunkt für einen Trip zum Ghiradelli Square. Hier gab es früher einmal eine Schokoladenfabrik; heute steht dort ein hochmodernes Einkaufszentrum.

Hyde Street Pier

Wer sich einen Eindruck verschaffen möchte, wie das Leben vor einigen hundert Jahren in der Stadt abgelaufen ist, der begibt sich am besten zum Hyde Street Pier. Hier gibt es teilweise noch historische Schiffe zu sehen, wie beispielsweise aus dem Jahre 1890.

Frisco Cable Car

Viele Menschen verbinden die Stadt San Francisco auch gleich mit den berühmten Cable Cars. Das Netz dieser Fortbewegungsmittel existiert schon über 100 Jahre lang. Sie stellen in gewissem Sinne die einzigen beweglichen Wahrzeichen auf dem gesamten amerikanischen Kontinent dar.

San Francisco Cable Car Sehenswürdigkeiten San Francisco

 

 

Der Betrieb wurde im Jahre 1873 gestartet und es war Andrew Hallidie, der die erste Cable Car durch die Clay Street lenkte. Entwickelt wurde das System damit, die von Pferden gezogenen Straßenbahnen ersetzt werden können. Eine Renovierung des Systems erfolgte erst im Jahre 1980. Eine Fahrt mit einem Cable Car kostet 2,50 Dollar. Ein Fahrgast sollte sich aber gut festhalten während einer Fahrt und auch auf den Verkehr achten, um auf eventuelle Bremsmannöver des Fahrers vorbereitet zu sein.

Es werden von den Cable Cars drei Strecken befahren. Das sind Powell-Hyde- und die Powell-Mason-Strecke, die jeweils an der Market Street beginnen. Dann gibt es noch die Route Ecke Powell Street und die California Street. Zu guter letzt gibt es noch die Strecke Ecke Market Street zur Van Ness Avenue.

Sehr interessant ist auch die Prozedur am Ende einer Strecke. Dabei werden die Wagen manuell vom Führer mit Hilfe einer Drehscheibe um 180 Grad gedreht. Es gibt in San Francisco auch ein Cable Car Museum, in dem die Besucher eine solche Drehmaschine näher in Augenschein nehmen können. Hier wird ein 17 Kilometer langes Stahlsein aufgespult mit Geschwindigkeiten von ca. 15 km/h.

Museen

Zu den Attraktionen der Stadt sind auch die zahlreichen Museen zu zählen. Einige sind ja bereits als Zusatz zu den anderen Highlights erwähnt worden. Ein weiteres, dessen Besuch sicher nie bereut wird, ist das Modern Art Museum.

San Francisco Art Museum Sehenswürdigkeiten San Francisco

 

Und aber auch das San Francisco Cartoon Art Museum ist wirklich sehenswert. Es gibt insbesondere kein derartiges Cartoon Museum mehr an der gesamten Westküste. Dort gibt es im Wechsel Ausstellungen zu Comicheften und Zeichentrickfilmen zu sehen. Das Museum of Modern Art wurde 1995 eröffnet.

Der Entwurf erfolgte vom Schweizer Architekten Mario Botta. Hier werden unter anderem Skulpturen, Gemälde und auch Fotografien des 20. Jahrhunderts ausgestellt. Zudem gibt es auch Videoinstallationen zu sehen.

Der Eintritt ins Cartoon Museum ist mit 5 Dollar etwas günstiger, da das Museum of Modern Art mit 8 Dollar zu Buche schlägt.

Lombard Street

Auch zu den Highlights San Franciscos zählt die Lombard Street. Weltweit gibt es wohl keine Straße dieser Art ein zweites Mal. Die ganze Straße ist prachtvoll mit Blumen geschmückt.

Zudem gilt sie auch als die kurvenreichste Straße auf der ganzen Welt. Diese Kurven waren auch nötig, da das Gefälle des Straßenzuges im Durchschnitt 27 Prozent ausmacht.

Rund um die Lombard Street gibt es auch sehr ansehnliche Häuser. Diese in Kombination mit der tollen Bepflanzung ließen die Straße im Laufe der Zeit immer mehr zu einem Anziehungspunkt für Touristen aus aller Welt werden.

 

Besuchen Sie doch auch unsere weiteren Seiten über San Francisco:

Die Stadt San Francisco

Hotel in San Francisco

Verkehr San Francisco

Wetter und Klima in San Francisco