Die Mehrheit der individuell Reisenden, die nach Amerika in Urlaub wollen, werden mit dem Flugzeug dort einfliegen und sich dann einen Mietwagen leihen, da sie das weite Land mit einem eigenen Fahrzeug erleben und auskundschaften wollen. Auch sehr beliebt sind Wohnmobile, mit denen die individuelle USA-Tour noch mehr Spaß macht.

 

Urlaub in den USA auf eigene Faust

 

individuelle usa tour

 

Die Freiheit, einfach anzuhalten, wo man will, ohne sich um eine Unterkunft zu kümmern, sollte man mal erlebt haben. Es ist einfach anders, als seine Routen nach den Motels und Hostels etc. planen zu müssen.

Mit dem Camper unterwegs

Da die Campingreisen durch Amerika sich in den letzten Jahren immer mehr Beliebtheit erfreuen, auch von den Amerikanern selber, sollte man sein gewünschtes Campingmobil oder Motorhome frühzeitig vor dem Antritt des Amerikaurlaubs beim Vermieter buchen.

Durch die günstigen Preise für Gas, also Diesel und auch Benzin, im Vergleich zu Europa, sehen sich viele verleitet, eher selbst mit dem Fahrzeug durch die Staaten zu cruisen, als sich in ein Flugzeug zu setzen, wo man ja eigentlich so gar nichts wirklich mitbekommt vom Land.

Gemütlich durch die USA

Durch die in den USA herrschende Geschwindigkeitsobergrenze von fünfundsiebzig Meilen pro Stunde kann man die Fahrten mit dem Auto, Mietwagen, Camper oder Motorhome recht genießen, und kommt auch ans Ziel, was wohl einigen Deutschen nicht schnell vorkommt, da man in Deutschland ja nur eine Richtgeschwindigkeit von 130 Kilometern pro Stunde hat, oft also die Autos mit 200 Kilometern pro Stunde und mehr an einem geradezu vorbeiflitzen.

Von den Ausfallstraßen der wirklich großen Städte der USA mal abgesehen, kann man eigentlich recht easy per Auto oder Wohnmobil Urlaub in Amerika machen. Auf den Highways und den anderen Fahrstrecken unterwegs zu sein ist, verglichen mit etwa Deutschland, eher sehr ruhig und gemütlich.

Amerika Urlaub auf Americaurlaub.de

Übernachten auf der USA-Tour

Eine Unterkunft für die Nacht braucht man nicht lange suchen, zumindest wenn man auf einer der größeren Straßen des Kontinents unterwegs ist, findet sich recht schnell eine passende Bleibe.

Sie wissen ja nicht, wann Sie wo genau übernachten werden, also ist eine Planung oder Reservierung nicht unbedingt nötig, und wenn doch, etwas kompliziert. Viele Unterkunftsmöglichkeiten bieten sich auf dem Weg quer durch die USA im Urlaub für den Reisenden an.

Falls man mit einem Wohnmobil oder Camper unterwegs ist, hat man auch andere Möglichkeiten. Übernachten kann man ja im Fahrzeug und Stellplätze in den Städten gibt es auch genug, an den vielen Truckstopps findet man sicher auch einen gemütlichen Platz unterwegs. Sodass hier der Spaß auf jeden Fall gegeben ist, in den Naturparks und Campingplätzen in den Nationalparks des Landes gibt es natürlich auch schöne und gut ausgebaute Übernachtungsmöglichkeiten für Camper. Wasser kann zum Beispiel auch an den örtlichen Besucherinfo-Ständen jederzeit nachgefüllt oder entsorgt werden.

Die kleine Ostküstentour

Die kleine Ostküstentour kann man etwa in New York beginnen, und bis Chicago ausdehnen. Über Philadelphia, Washington D.C. und Cleveland kommt man bei der kurzen Ostküstentour schließlich in Chicago bereits ans Ziel. Wenn man etwas mehr Zeit zur Verfügung hat, kann man auch erst mal nach Boston fahren und über Cleveland und Detroit nach Chicago einreiten.

Die große Ostküstentour

Die größere Ostküstentour enthält dann zusätzlich einen Abstecher nach Florida, im Süden der Ostküste der USA gelegen und mit vielen Sehenswürdigkeiten bespickt. Da wären zum Beispiel Miami mit seinem weltbekannten Miami Beach zu nennen. Auch gerade das Disneyworld in Orlando steht bei über 40 Millionen Besuchern pro Jahr hoch im Kurs.

Das Kennedy Space Center in Orlando, Florida mit seinem Raumfahrmuseum ist ebenfalls absolut sehenswert. Einige Ostküstentouren sind One-Way mit dem Mietfahrzeug am einfachsten. Man gibt das Fahrzeug einfach in Orlando oder Miami retour, um dann von dort aus wieder zurückzufliegen. Die Einwegmiete ist meistens etwas teurer, hier ist es sinnvoll, bei den Mietwagenanbietern vorher einen Preischeck  durchzuführen.