Boston als größte und auch Hauptstadt des Bundesstaats Massachusetts bildet mit seinen etwa 620.000 Einwohnern das Zentrum der Region New England. Greater Boston, das Einzugsgebiet der Millionenmetropole, zählt allerdings etwa 4.55 Millionen Einwohner. Boston lockt auch jährlich Millionen von Touristen in die Stadt.

Boston im US-Bundesstaat Massachusetts

Boston in der Nacht

Bekannt ist Boston vor allem auch durch die Boston Tea Party, welche die erste öffentlich bekannt gewordene Auflehnung gegen die damals herrschende englische Kolonialmacht war. Aber auch auf anderen Gebieten kann die Hauptstadt punkten. Etwa als Heimatstadt der berühmten Wissensschmiede MIT und weitere Universitäten stehen dem bildungshungrigen Amerikaner dort zur Verfügung.

Wirtschaft

  • Bildung

Boston Stadtmoticon @Amerika ReisefuehrerDie Wirtschaftsstruktur wird maßgeblich durch die hier ansässigen höheren Bildungseinrichtungen mitgeprägt. So zählen diese Einrichtungen nicht nur zu den größten Arbeitgebern der Stadt, sondern sind auch Kristallisationspunkt für die Ansiedlung vieler High-Tech-Unternehmen, wie zum Beispiel aus dem IT-Bereich und dem Biotechnologiesektor. Im Großraum spielen zudem viele produzierende Unternehmen aus dem Verteidigungsbereich eine große Rolle.

In diesen Bereichen liegt die Zukunft einer Technologie, besser einem der wichtigsten Stützpfeiler eines ganzen Landes, begründet. High-Tech aus USA hat einen guten Ruf in aller Welt, nicht von ungefähr kommen viele sehr gute Produkte aus Amerika. Deutschland hat zwar auch einen sehr guten Ruf, das belegen auch die Exportzahlen, doch muss man hier immer wachsam die Augen auf halten, der Mitbewerb schläft nicht.

An den insgesamt 32 Hochschulen sind bezugnehmend auf einen Bericht der Boston Redevelopment Authority aus dem Jahr 2015 mehr als 152.000 Studenten eingeschrieben. Diese tragen mit jährlich 5 Mrd. US-Dollar zum Wirtschaftswachstum der Stadt Boston bei.

  • Gesundheitssektor

Gleichzeitig nimmt die Stadt Boston den ersten Platz aller US-amerikanischen Städte bei der Akquisition von Forschungsgeldern im Gesundheitssektor ein. Gerade der Gesundheitssektor wird in den nächsten Jahren noch mehr gefragt sein. Die Alterspyramide in den entwickelten Ländern zeigt ja deutslich auf, dass es in Zukunft mehr Rentner und Pensionisten geben wird, als junge Berufstätige. Dies wird sich auch im Gesundheits- und Pflegebereich widerspiegeln. Zum einen durch steigende Nachfrage allgemein, zum anderen durch die mengenmäßige Erhöhung der Kundschaft.

  • Tourismus
Abendstimmung kommt hier in Boston auf im Reisefuehrer Amerikas @Americaurlaub.de

Abendstimmung Boston

Darüber hinaus nimmt inzwischen auch der Tourismus ein zentrale Rolle beim Wirtschaftswachstum der Stadt ein. Im Jahr 2014 besuchten geschätzte 16 Millionen Touristen die Hauptstadt des Bundesstaats Massachusetts. Diese große Zahl an Besuchern verteilten sich auf die Typen klassischer Tourismus, Geschäftsreisende und Messe-/Kongressbesucher.

Hieraus wurden geschätzte 10 Mrd. US-Dollar für Hotelübernachtungen, Verpflegung, Unterhaltungs-/Freizeitaktivitäten und die Benutzung der Verkehrsmittel generiert. Weitere wichtige Wirtschaftszweige sind der Finanzsektor, hier insbesondere der Versicherungsbereich, das Druck- und Verlagswesen (beispielsweise The Boston Globe).

Boston ist im Bereich Tourismus natürlich nicht mit New York zu vergleichen. Trotzdem sieht man auch in dieser Stadt eine Erhöhung der Taktzahl im Touristikbereich. Ob dies nun steigerbar ist, das hängt viel von der Vermarktungsstrategie der Stadt selbst, als auch des Staates Massachussetts ab.

  • Messezentren und Unternehmensbeispiele

Darüber hinaus existieren inzwischen vier Messe- und Kongresszentren. Dies sind unter anderem das Hynes Convention Center im Stadtteil Back Bay und das neu erbaute World Trade Center Boston an der Waterfront des Stadtteils South Boston. Aufgrund des Regierungssitzes des Staates Massachusetts sind auch die politik- und wirtschaftsnahen Dienstleistungen, wie zum Beispiel Unternehmens- und Politikberater sowie Juristen stark in Boston vertreten.

Führende Unternehmen mit Hauptsitz in Boston sind unter anderem Gillette im Besitz der Gruppe Procter & Gamble und Teradyne, einer der weltweit führenden Hersteller von Testsystemen für Mikroprozessoren und weiteren elektronischen Bausteinen.

Darüber hinaus stammt die Unternehmensberatung „The Boston Consulting Group“ aus Boston und hat noch heute hier wie das Wayfair E-Commerce-Versandhaus, ihren Hauptsitz.Weitere Unternehmen befinden sich im Umland der Stadt. Hier sei insbesondere auf die sogenannte Route 128 verwiesen.

  • Bankensektor

Der sogenannte FIRE-Sektor (Abkürzung für Finance, Insurance and Real Estate) ist für die wirtschaftliche Entwicklung der Stadt Boston neben dem Bildungssektor von besonderer Bedeutung. Dieser Einfluss resultiert insbesondere aus dem Einfluss des Finanzsektors auf Beschäftigung, Ausbildung, wirtschaftliche Entwicklung und Wohnungsbau. Für diese Bereiche spielt die Kapitalverfügbarkeit innerhalb der Region eine besondere Rolle.

Ohne Moos nix los. Das haben wir in Europa ja auch zu spüren bekommen. Wenn die Banken keine Kredite mehr vergeben können, stockt die Wirtschaft. Solide Unternehmen mit genügend Eigenkapital können davon profitieren. Doch gerade junge Unternehmen, die im Wachstum stecken, brauchen frisches Kapital. Hier ist die Abhängigkeit von Krediten noch sehr hoch, ohne Kredite läuft hier nahezu nichts.

Der Finanzsektor beschäftigt in der Stadt Boston geschätzte 112.000 Angestellte. Diese gilt als eines der Finanzzentren im Nordosten der USA.

Die enorme Finanzkraft der Stadt spiegelt sich auch in der Architektur wider. So wurde das Prudential Center während des Baus mehrfach kernsaniert und gehört heute zu den teuersten und schwersten Gebäuden der Welt.

Politik

Das politische System der Stadt Boston ist durch ein starkes exekutives System gekennzeichnet. Der Bürgermeister, dessen reguläre Amtszeit vier Jahre beträgt, ist mit weitreichenden Entscheidungskompetenzen ausgestattet.

Das Stadtparlament (City Council) wird alle zwei Jahre neu zusammengesetzt. Das Schulkomitee wird vom Bürgermeister, wie auch die einzelnen Ressortleiter in der Stadtverwaltung ernannt.

Darüber hinaus haben weitere Behörden einen großen Einfluss auf die Stadtentwicklung. Hier seien vor allem das Massachusetts Department of Conservation and Recreation, die Massachusetts Port Authority (Massport) und die Boston Redevelopment Authority genannt, die einen besonders großen Einfluss für das Leben in der Stadt Boston haben.

  • Regierungssitz

Als Hauptstadt des US-Bundesstaats Massachusetts besitzt Boston aber auch überregionale Regierungsfunktionen. Durch zahlreiche Politiker, einschließlich mehrerer US-Präsidenten (zum Beispiel wurde John F. Kennedy im Bostoner Nachbarort Brookline geboren), hat Boston bzw. der Staat Massachusetts ebenfalls ein starkes politisches Gewicht bei der Bundespolitik der Vereinigten Staaten.

Dieser bedeutende Einfluss kommt auch durch verschiedene staatliche Behördeneinrichtungen der USA in Boston zum Ausdruck.

  • Kriminalität

Die Stadt ist in den letzten Jahren durch eine sehr niedrige Kriminalitätsrate bekannt geworden. Dieses wird auch der engen Zusammenarbeit zwischen dem städtischen Polizeiapparat und den in den Stadtteilen vorhandenen lokalen Aktionsgruppen zugeschrieben, welche maßgeblich zum Nicht-Abgleiten von Jugendlichen in die Kriminalität beiträgt.

Also zieht doch auch hier wieder der strenge und konzetrierte Apparat der Exekutive in Verbindung mir Prävention. Gerade auch im Bereich der Aktionen für Jugendliche und Heranwachsende wird hier wohl mehr getan, als in anderen Städten Amerikas.