In der ganzen Welt findet sich mittlerweile Fast-Food, aber gerade Amerika ist besonders bekannt für die große Vielfalt an Fast Food-Ketten. Wir möchten Euch mit diesem Artikel einen Einblick in die Welt des schnellen Genusses der bestehenden Fast-Food Restaurants und Ketten in den Staaten geben. Jede Woche kommt ein weiterer Fast Food Anbieter hinzu, sodass wir circa Ende 2018 mit dem Artikel fertig sein werden.

Vor der Recherche zu diesem Artikel dachten wir, dass es um die 20, maximal 30 verschiedene Fast Food Ketten in den Staaten gibt, doch weit gefehlt! Mehr als 100 Fast Food Ketten sind mittlerweile dort am Markt! Dies zeugt vom Erfolg dieses Businessmodells, das von den USA in die ganze Welt exportiert wird. Wer weiss, vielleicht finden sich ja einige der hier vorgestellten Anbieter dann bald auch in Europa.

typisches Fast Food aus Amerika der Hamburger @Americaurlaub.de

Wie entstand Fast Food?

Das schnelle Essen gab es bereits im Mittelalter, zum Beispiel gab es damals Würstchenstände in Deutschland. Und die Asiaten sind ja auch schon lange Zeite bekannt für ihre Schnellgerichte am Straßenrand. Doch der Begriff “Fast Food” ist etwas typisch Amerikanisches. Der Begriff kommt aus den 50ern in Amerika und gehört mit zum “American Way of Life”. Die erste Fastfood-Kette war McDonalds in diesem Zeitraum. In Deutschland dagegen erblickte erst 1971 in München das erste Mc-Donalds Restaurant sozusagen das Licht der Welt.
Im deutschsprachigen Raum hat sich für das schnelle und einfache Essen der Begriff “Schnellimbiss” oder im Rahmen eines Restaurantes das “Schnellrestaurant” etabliert.

Wer erfand denn nun wirklich den Hamburger?

Der Hamburger wurde einst von deutschen Matrosen erfunden: Sie kamen auf den Gedanken, Rinderhackfleisch in flachen Scheiben zu braten, damit der Bratvorgang schneller ging, denn sie hatten einen Bärenhunger! Ein Amerikaner kam aber dann auf die Idee, Rindfleischscheiben zwischen zwei Brötchenteile zu legen: Hurra, der erste Hamburger war geboren!

Was zeichnet das Fast Food aus?

Durch die hohen Anforderungen an die Produktqualität haben die Fast-Food Produkte einen gleichbleibend guten Geschmack, aber in den Staaten sind die Burger einfach noch besser. Fast Food sind meist warme Mahlzeiten, die schnell nach der Bestellung serviert werden. Häufig werden die kleinen Mahlzeiten im Stehen verkostet, aber auch Drive Ins, Imbissbuden, Grillhähnchenstände oder Dönerbuden gehören mittlerweile zum Repertoir der schnellen Sattmacher. Die moderne Vermarktung des Fastfoods durch McDonalds und Burger King ist sehr professionell und von hoher Qualität. Hier werden vor allem junge und junggebliebene Menschen angesprochen. Zudem verzichten diese Schnellrestaurants auf Tischmanieren, was gerade bei den jungen Kunden sehr beliebt ist.

Neuigkeiten im Bereich Fast Food

Ein Trend in der Food-Industrie sind die gerade in Europa immer mehr werdenden vegetarischen Angebote, auch die Fast-Food Ketten haben dies bemerkt und entsprechende Angebote für diese kulinarische Minderheit mit ins Programm genommen. Neben den schon immer erhältlichen Salaten mit den vielen verschiedenen tollen Dressings gibt es auch die sogenannten Veggie-Burger. Ein Veggie-Burger ist ein Hamburger, der kein Fleisch enthält. Der Bratling besteht bei dieser Burger-Art aus Gemüse, Nüssen, Sojaderivaten, Pilzen oder anderen pflanzlichen bzw. vegetarischen Produkten.

Ist Fast Food gesund?

Die meisten Produkte der Fasties sind aus der Kühltruhe oder dem Gefrierfach, dazu werden sie gerne im Speiseöl frittiert oder in Mikrowellengrills minutiös serviert. Dass dies nicht gerade gesund ist, weis nun bereits der dümmste Kunde. Die Speisen werden dadurch kalorienhaltiger und schwerer verdaubar. Fast-Food-Produkte weisen zudem oft einen hohen Fettanteil auf, sind immens salzig oder extrem suess, was deren Geschmack verstärkt und daher den Gaumen sehr schmeichelt.

Ernährungsphysiologen bemängeln an der Fast-Food-Esskultur, dass Nahrung nicht in Ruhe und langsam aufgenommen wird. Besonders wichtig für die Verdauung ist die Anreicherung mit Speichel, was durch häufiges Kauen erreicht wird. Schnelles Essen ist zudem meist nicht gesundheitsförderlich, da man leicht zu viel isst und die Verdauung belastet, da die Produkte oft aufgrund des geringen Ballaststoffgehaltes nicht sofort sättigend wirken.

Aufgrund des meist hohen quantitativen Nährwerts in Verbindung mit schneller Nahrungsaufnahme kann häufiger Fast-Food-Genuss Ursache für Übergewicht und weitere gesundheitliche Probleme sein.

Fast Food Ketten in den USA

Ein paar der mehr als hundert Schnellrestaurants wollen wir Euch hier vorstellen:

Subway

Riesensandwich bei Subway im Amerika Reiseführer @America.de

GIANT SUB

Beim Thema “Sandwiches” kommt einem doch sofort Subway in den Sinn, oder nicht? Der Erfolg dieser Kette liegt im frisch vor dem Kunden zubereiteten Sandwich. Aus einer Auswahl verschiedener Zutaten kannst Du dir quasi selbst dein Sandwich zusammenbauen. Wie bestellt man richtig bei Subway? Das beginnt mit der Auswahl zwischen dem Sandwich, das dort “Sub” genannt wird, willst Du Salat oder einen Wrap? Wir haben hier mal das Sub ausgesucht, hier kannst Du entweder 15 oder 30cm Brotlänge bestellen. Weiter geht es mit dem Brottyp: Subway bietet verschiedene Brotsorten, wähle zwischen Vollkorn, Oregano, Honey Oat, Sesam und Italienischem Weissbrot. Als Extra kannst Du dir Bacon, die doppelte Menge an Fleisch oder mehr Käse aussuchen. Dann das Gemüse, etwa Tomate, Gurke, Salat oder die scharfen Jalapenos. Zuletzt noch die Sosse und das wars auch schon, guten Appetit!

Taco Bells

Restaurantbetrieb Taco Bell
Während der 50er Jahre hatte Glenn Bell, der Gründer von Taco Bell, seinen allerersten Hotdog-Stand namens „Bell’s Drive-In“ und zwei Taco-Läden eröffnet. Er verkaufte die Tacos damals für unfassbare 19 Cents das Stück. Das Geschäft lief aber nicht richtig gut und so musste sich Bell von diesen Invests wieder trennen. 1962 dann eröffnete er die erste Taco Bell Filiale in Downey, im US-Bundesstaat Kalifornien. Heutzutage hat die Fast Food Kette Taco Bell rund 5600 Filialen in den USA und ist damit der größte Texmex-Fast Food Provider weltweit. Die Restaurants findet ihr in jedem der 50 US-Bundesstaaten. Von Tacos über mexikanische Pizza bis zu Burritos finden Texmex-Fans alles, was der Magen begehrt! Verfeinert werden kann jedes Gericht mit der vom Erfinder selbst kreierten Hot Sauce.

Burger King

Logo der Bruger King Kette
Burger King ist eine amerikanische Schnellrestaurantkette mit Sitz in Miami-Dade County, Florida, die als Systemgastronomie ein weltweites Restaurantnetz aufgebaut hat. Die rund 13.000 Restaurants weltweit werden zu rund 90 % von selbständigen Franchisepartnern geführt. Burger King gehört zusammen mit Tim Hortons zu Restaurant Brands International mit Sitz im kanadischen Oakville.
1954 gründeten James McLamore und David Edgerton die Burger King Corporation mit der Eröffnung eines Restaurants in der NW 36th Street in Miami. Das Konzept war über offener Flamme gegrilltes Rindfleisch, teils frische Zutaten und große Portionen Pommes frites. 1957 wurde der erste Whopper serviert, das später eines der erfolgreichsten Produkte des Unternehmens wurde. Der Whopper wird heute weltweit 1,7 Milliarden Mal pro Jahr verkauft.

El Pollo Loco

El Pollo loco - mexican Schnellimbiss
El Pollo Loco ist eine Restaurant-Kette mit Sitz in den USA, spezialisiert auf im mexikanischen Stil gegrilltes Hähnchen . Der Service im Restaurant bestehet aus: Dine- in, Take-out, mit einigen Standorten, wo Drive-Through moeglich ist. Das Unternehmen hat seinen Hauptsitz in Costa Mesa, Kalifornien und betreibt über 400 Unternehmenseigene und Franchise-Restaurants im Südwesten der Vereinigten Staaten. “El Pollo Loco” ist Spanisch für “The Crazy Chicken”, auf Deutsch “das verrückte Huhn”.

Jack in the Box

Filiale von Jack in the Box
Jack in the Box wurde 1951 von Robert Peterson gegründet und besteht heute aus mehr als 2.000 Restaurants in 17 hauptsächlich westlichen US-Bundesstaaten mit ungefähr 45.000 Mitarbeitern. Der Hauptsitz befindet sich in San Diego. Jack in the Box – und nicht wie viele Denken Mc Donalds – nutzte als erste Kette das Drive-in-System. Ganze 85 Prozent der Kunden von Jack in the Box nutzen den Drive-In. Die meisten Restaurants besutzen auch einen Speiseraum und sind 18 bis 24 Stunden am Tag geöffnet. Das Besondere bei Jack in the Box ist, dass ihre Burger erst dann gegrillt werden, wenn Du sie bestellst. Das ist nicht bei jeder FF-Kette so, auch McDonalds macht diese auf Vorrat, wenn auch in geringer Zahl.

Krispy Kreme Donuts bis zum Abwinken

leckere donuts von krispy kreme
Krispy Kreme macht Gebäck wie Donuts, vertreibt aber auch Kaffee und milkshake-artige Getränke.
1937 wurde Krispy Kreme von Vernon Rudolph in Winston-Salem, North Carolina gegründet. Rudolph hatte zuvor ein Geheimrezept zur Herstellung von Hefe-Donuts gekauft, um diese dann an lokale Geschäfte zu verkaufen. Schon wenig später ging er dazu über, seine Ware direkt von seiner Bäckerei aus anzubieten. In den 1990er Jahren expandierte Krispy Kreme in den USA stark, sowie auch nach Kanada, Mexiko, Südkorea, Großbritannien, Japan, Türkei und Australien. Im Mai 2016 gab die JAB Holding bekannt, Krispy Kreme für 1,35 Mrd. US-Dollar übernehmen zu wollen.

Liste der größten Fast Food Ketten der USA nach Umsatz in US-$ 2014

Rang Firma (Millionen $)
1 McDonald’s $35,447.0
2 Starbucks $12,688.9
3 Subway $11,900.0
4 Burger King $8,640.1
5 Wendy’s $8,512.8
6 Taco Bell $8,200.0
7 Dunkin’ Donuts $7,175.0
8 Chick-fil-A $5,782.2
9 Pizza Hut $5,500.0
10 Panera Bread $4,500.0
11 KFC $4,200.0
12 Domino’s $4,100.0
13 Sonic Drive-In $4,099.4
14 Chipotle $4,049.1
15 Carl’s Jr./Hardee’s $3,569.7
16 Little Caesars $3,231.9
17 Dairy Queen $3,210.0
18 Arby’s $3,200.0
19 Jack in the Box $3,179.8
20 Papa John’s $2,673.9
21 Popeyes Louisiana Kitchen $2,433.6
22 Panda Express $2,246.4
23 Whataburger $1,801.1
24 Jimmy John’s $1,756.7
25 Zaxby’s $1,257.5
26 Five Guys $1,208.3
27 Culver’s $1,035.7
28 Bojangles’ $1,033.2
29 Steak ‘n Shake $955.8
30 Church’s Chicken$861.3
31 Papa Murphy’s $849.7
32 El Pollo Loco $723.0
33 Checkers/Rally’s$717.2
34 Wingstop $678.8
35 Qdoba $669.4
36 Krispy Kreme $659.6
37 Del Taco $656.1
38 White Castle $653.5
39 Tim Hortons $636.5
40 Jason’s Deli $615.5
41 Boston Market $602.0
42 In-n-Out Burger $584.6
43 Moe’s Southwest Grill $571.3
44 Long John Silver’s $555.1
45 Firehouse Subs $552.4
46 Baskin-Robbins $544.0
47 Jersey Mike’s Subs $525.0
48 Jamba Juice $512.7
49 Captain D’s $499.9
50 Einstein Bros. Bagels $496.0

Schau einfach nächste Woche wieder rein und bookmarke die Seite!
Aktualisiert am 16.08.2016