Spitzenreiter der amerikanischen Flüsse ist der Missouri River mit 4087km

Der Missouri River aus dem Weltall

Verlauf des Missouri (Nasa)


Der Missouri River hat den Spitznamen „Big Muddy“ echt verdient. Nicht nur wegen seiner braunen Schlammbrühe, auch wegen seiner enormen Ausmaße. Er ist mit 4087 Kilometern der längste Fluss der USA und damit auf Rang eins unserer Top 10. Zudem bildet der Missouri-Mississippi das längste Flusssystem des nordamerikanischen Kontinents und das viertlängste weltweit. Die drei Quellflüsse des Missouri entspringen in den Bergen Montanas und Wyomings. Die drei Flüsse vereinigen sich nordöstlich von Three Forks in Montana und bilden von dort an den Fluss Missouri. Seine Mündung befindet sich nördlich von St. Louis an der Grenze zu Illinois, wo er in den Mississippi mündet.

Der zweite Platz geht an den Mississippi River mit 3778km

Das Einzugsgebiet des Mississippi RiverDer Mississippi ist ein 3778 Kilometer langer Strom in den Vereinigten Staaten. Seine Quelle liegt beim Lake Itasca im nördlichen Minnesota. Die Mündung des Stroms befindet sich rund 160 Kilometer südlich von New Orleans, wo er in den Golf von Mexiko eindringt.
Auf seinem Weg durchquert der Mississippi nahezu das gesamte Staatsgebiet der USA von Nord nach Süd und fließt durch acht US-Bundesstaaten: Minnesota, Illinois, Missouri, Kentucky, Arkansas, Tennessee, Mississippi und Louisiana. Bei St. Louis vereinigt er sich mit dem bereits genannten Missouri. Das Mississippidelta bei New Orleans bildet eines der größten Mündungsgebiete weltweit.

Dritter Rang für den Yukon River mit 3185km

Der Yukon River im Charley Rivers NationalparkDer Yukon River entspringt in der kanadischen Provinz British Columbia und mündet im US-Bundesstaat Alaska in das Beringmeer. Der Ursprung des Yukons befindet sich im Marsh Lake im westlichen Kanada in den Coast Mountains. Das Quellgebiet des Yukon River umfasst eine Reihe größerer Seen, neben dem Tagish Lake zählen hierzu der Atlin Lake und Lake Bennett. Im breit aufgefächerten Yukon-Kuskokwim-Delta mündet der Fluss nach etwa 3185 Kilometern Verlauf ins Beringmeer.

Der echte Rio Grande auf Platz vier mit 3034km

Der Rio Grande ist ein Strom in den USA und Mexiko. Er entspringt in den Rocky Mountains und fließt durch den US-Bundesstaat New Mexico in Richtung Süden. Ab der texanischen Grenze bei El Paso bildet der Rio Grande die Grenze zwischen den USA und Mexiko. Seine Mündung ist im Golf von Mexiko. Mit einer Länge von 3034 Kilometern ist der Rio Grande nach dem Missouri, dem Mississippi und dem Yukon River der viertlängste Fluss der Vereinigten Staaten von Amerika. Von seiner Gesamtstrecke entfallen knapp 300 km auf Colorado, rund 750 km auf New Mexico und etwas mehr als 2.000 km auf Texas.

Der bunte Fluss als Fünfter: Der Colorado River mit 2330km

Der Colorado River entspringt im Rocky-Mountain-Nationalpark im US-Bundesstaat Colorado. Er fließt von den Rocky Mountains nach Utah und Arizona. Danach fließt der Colorado nach Mexiko und mündet zwischen den Bundesstaaten Baja California und Sonora in den Golf von Kalifornien. Der Colorado ist 2330 Kilometer lang und ist der Wassernabel für Landwirtschaft, Trinkwasser- und Elektrizitätsversorgung im Südwesten der Vereinigten Staaten. Ein trauriger Rekord wurde dagegen 2013 erreicht, als der Colorado River auf Platz 1 der zehn am stärksten gefährdeten Flüsse in den Vereinigten Staaten gesetzt wurde.

Sechster Rang für den Arkansas River mit 2322km

Der Arkansas River ist ein 2322 Kilometer langer Nebenfluss des Mississippi in Amerika. Seine Quellen befinden sich in der Sawatch Range der Rocky Mountains auf etwa 4260 m Höhe im Bundesstaat Colorado. Er fließt in östliche Richtung durch die Great Plains und mündet an der Staatsgrenze zum US-Bundesstaat Mississippi in den gleichnamigen Fluss.

Siebter Platz für den Columbia River mit 2044km

Der Columbia River ist ein 2044 Kilometer langer Fluss im Westen Nordamerikas. Er ist der wasserreichste aller nordamerikanischen Flüsse, die in den Pazifischen Ozean münden. Die Quelle des Columbia River liegt in der kanadischen Provinz British Columbia. Bei Astoria mündet der Columbia in den Pazifik.

Der südliche Red River auf Rang acht mit 1966km

Der Red River ist ein rund 1966 Kilometer langer Fluss in Zentral und Süden der USA. Die Quellen des Red River befinden sich im Nordwesten von Texas unweit der Grenze zu New Mexico in den Great Plains. Seine Mündung ist der Atchafalaya River, seines Zecihens längster Mündungsarm des Mississippi.

Rang neun für den Snake River mit 1674km

Der Snake River ist ein 1674 km langer Nebenfluss des Columbia Rivers im Nordwesten der USA. Der Schlangenfluss hat seine Quelle an der kontinentalen Wasserscheide im Yellowstone-Nationalpark. Nach dem Zusammenfluss mit dem Clearwater River wird der Fluss im US-Bundesstaat Washington mehrfach zur Energieerzeugung aufgestaut und mündet dann bei Pasco in den Columbia River.

Zehnter der größten Flüsse ist der Ohio River mit 1579km

Der Ohio ist der größte linke Nebenfluss des Mississippi. Er entsteht durch die Vereinigung der beiden Flüsse Allegheny und Monongahela in Pittsburgh. Nahe der Stadt Cairo mündet der 1579 Kilometer lange Ohio River in den Oberen Mississippi. Der Ohio entwässert den größten Teil des Ostens der Vereinigten Staaten. Sein Einzugsgebiet umfasst 14 Bundesstaaten, darunter die meisten südlichen Staaten an der Ostküste.