Im Jahr 2010 sind beispielsweise weit über 35 Milliarden Dollar durch den Tourismus eingenommen worden. Alleine die Casinos können auf Umsätze von fünf bis sechs Milliarden Dollar jedes Jahr zurückblicken. Etwa 150.000 Touristenbetten gibt es in der Stadt. Allerdings steigt auch immer mehr der Aufwand und die Kosten, die zur Errichtung neuer Hotels notwendig sind.

Zum Beispiel hat der Bau des Venetian Resort Hotel 1,6 Milliarden Dollar gekostet, ein Nachbau Venedigs mit Kanälen und den bekannten Brücken, sogar die Gondeln sind ähnlich. Steve Wynns ließ ein neues Casino und Hotel erbauen, das schon 2,7 Milliarden kostete. Momentan wird wohl immer noch an einem Hochhaus im Auftrag von Donald Trump gebaut, in dem Eigentumswohnungen entstehen werden.

Kirk Kerkorian oder besser diesehr bekannte Metro Goldwyn Meier -Gruppe investierte in eine eigene kleine Stadt in Las Vegas. Die Kosten beliefen sich auf etwa  7,4 Milliarden Dollar. Ende 2009 wurde das Projekt City Center Las Vegas dann erfolgreich abgeschlossen un den Besuchern zugänglich gemacht. Der Initiator dieses Projekts ist Mehrheitseigner der Aktien des MGM und Mirage Hotels in Las Vegas.

Neben der Glücksspielindustrie arbeiten etwa 20 000 Personen als Angestellte der Stadt Las Vegas.

Mit dem Las Vegas Mc Carran gibt es auch einen eigenen Flughafen in der Stadt. Er fertigt jedes Jahr ca. 30 Millionen Passagiere ab.

Schon seit Beginn der 90er Jahre verfügt die Stadt auch über ein CAT-Busnetz, in das 38 Linien involviert sind. Seit 2004 gibt es die so genannte Las Vegas Monorail. Innerhalb von 14 Minuten kann so vom MGM Hotel zum Hotel Sahara gefahren werden. Auf dem Weg wird auch noch halt gemacht am Las Vegas Convention Center, beim Bally’s und Ceasar’s Palace.