In Miami viele tolle Sehenswürdigkeiten entdecken

Sehenswertes in Downtown Miami

“Downtown” ist der Mittelpunkt dieser Metropole Floridas, dem Sonnenstaat an der Ostküste der USA.  Hier finden sich moderne Wolkenkratzer, kulturelle Zentren und eindrucksvolle Regierungsgebäude. Außerdem grenzt Downtown unmittelbar an den Hafen, wo sich auch die größte Anlegestelle für Kreuzfahrtschiffe weltweit befindet.

Wolkenkratzer in Downtown Miami

Bild: Downtown Miami mit den typischen Wolkenkratzern

Die Flagler Street ist bekannt dafür eine der lebhaftesten Straßen der Stadt zu sein und es gibt viele Geschäfte und auch Esslokale zu entdecken.

Hingegen gibt es in der Brickel Avenue internationale Banken und Unternehmen.

Bayside Marketplace wiederum ist ein sehr beliebtes Unterhaltungs- und Einkaufszentrum, in dem es viele Bars, Verkaufsstände und Geschäfte zu besuchen gibt. Diese ordnen sich alle gleich entlang vom kleinen Hafen an.

Die South Beach in Miami Sehenswuerdigkeit und Entspannung pur

Bild: Strand am South Beach

Hier befindet sich auch der  Startpunkt für Bootstouren mit den Wassertaxis in der Bucht Miami Bay, eine der vielen Sehenswürdikeiten Miamis. Gleich hinter dem Hafen befindet sich die Insel Fisher Island. Sie kann nur via Boot oder Privatflugzeug erreicht werden. Deshalb haben sich hier auch recht viele Prominente eine Bleibe gebaut, weil sie hier inmitten der Millionenmetropole von Miami doch relativ ungestört leben können. Also wieder eine Sehenswürdigkeit Miamis, die Exclusivität verspreicht und vielleicht lernt man dort ja sogar einen der VIPs kennen, die sich dort häuslich niedergalssen haben.

 

Miamis Stadtteil South Beach

Strand in Miami: South Beach

Bild:Relaxen Sie am Strand in Miami: Die beliebte South Beach (Mitte)

South Beach ist bekannt dafür, der modernste Stadtteil von Miami zu sein. Der Teil der Stadt wird magisch angezogen von Prominenten und Menschen, die gerne prominent wären. Die offensichtlich ausgeprochene Devise hier lautet: Sehen und Gesehen werden. Auch einige Designergeschäfte und lebhafte Restaurants haben hier mit der Zeit ihre Zelte aufgeschlagen.

Das Nachtleben ist hier auch äußerst interessant und abwechslungsreich. Am Tage tummeln sich die jungen Menschen dann hauptsächlich am Ocean Drive.

Sehenswürdigkeiten am Miami Ocean Drive

Miami Oceandrive

Bild: Der Miami Oceandrive

Hier laufen Spaziergängen und Touristen genauso herum wie etwa Schriftsteller, Supermodells und Filmsternchen. Auch gibt es in South Beach sehr viele Freiluft Tanzclubs, die bekannt sind für ihre tolle Salsa Musik. Der weiße Sandstrand von South Beach ist außerdem eine Augenweide für sich. Die malerisch schöne Landschaft wird ergänzt von den Palmen und dem blauen Meer. Dieses bietet eine perfekte Basis zum Surfen und ist auch für Angler interessant.

Am wichtigsten für den Zugang zum Meer ist der Lummus Park, der unmittelbar an den Ocean Drive grenzt. Der Park ist zudem auch sehr beliebt unter den Volleyballspielern und Inline-Skatern. Am meisten beeindruckt hier allerdings der Art Deco District.

Art Deco District in Miami – Sehenswürdigkeiten pur

Ein sehenswertes Haus im Art Deco District in Miami

Bild: Art -Deco Haus

Der Art Deco District setzt sich aus mehr als 800 Gebäuden zusammen, die in einem Bereich von ca. eineinhalb Quadratkilometern stehen.

Der Stil ist bei allen Gebäuden der gleiche. Ein Markenzeichen der Gebäude ist auch der äußere Anstrich mit vielen verschiedenen knallbunten Farben. Hier haben sich einige bekannte Architekten und Künstler verewigt.

Sehenswertes in Miami Beach

Neben South Beach wäre da auch noch der eigentliche Miami Beach, der sich an einer schmalen Insel entlangstreckt, die lediglich mittels sechs Dämmen mit dem Festland Miamis verbunden ist.

Der Miami Beach in Miami Florida

Bild: Blick auf Miami Beach vom Strandhaus

Zu Miami Beach gehören auch die zahlreichen Orte an der Küste wie beispielsweise Bal Harbour, Surfside und auch Sunny Isles Beach sowie das bereits beschriebene South Beach.

Miami Beach ist auch bekannt für den traumhaften weißen Sandstrand, der begrenzt wird von der 15th Street im Norden und der 87th Street. Auch einen Steg gibt es, der besonders von Joggern und Spaziergängern frequentiert wird. Hier besteht natürlich auch die Möglichkeit diverse Wassersportarten wie Windsurfen, Parasailing oder Jet-Ski auszuüben.

Der Stadtteil Little Havanna

Ein weiteres Highlight bei einem Aufenthalt in Miami könnte Little Havanna sein. In der 8th Street die hier auf gut südamerikanisch Calle 8 genannt wird, gibt es alles aus dem Süden auch diese tollen echten Havannas.

Calle 8 in Miami

Bild: Original Havannas

Es handelt sich bei Little Havanna um einen Stadtteil, in dem eben viele Kubaner wohnen. Besonders nach der Machtübernahme von Fidel Castro im Jahre 1959 flüchteten viele Kubaner hierher. In diesem Bezirk leben heute um die 800.000 Menschen, großteils Kubaner und zum anderen Teil (Süd-)Amerikaner.

Legendär sind schon fast die Straßenschilder in spanischer Sprache, die kubanische Cafe-Bars und auch die Restaurants. Auch kleinere Zigarrenfabriken und Esswarenstände mit typisch kubanischen Spezialitäten gibt es hier. Überall auf den Straßen gibt es Denkmäler der zahlreichen Castro Gegner. In der bereits genannten Calle Ocho, also Strasse Nummer 8, gibt es auch jedes Jahr ein sehr bekanntes Frühlingsfest, das zugleich auch das größte Straßenfest der USA ist.

Key Biscane in Miami

Sehr bekannt ist auch Key Biscayne, das mit dem Festland in Verbindung steht durch den Rickenbacker Causeway.

Der Key Biscane in Miami

Bild: Blick auf Key Biscane

Hier gibt es auch einen ganz neuen Baustil zu entdecken. Dieser vereint die im traditionellen Florida Stil gebauten Häuser mit dem von luxuriösen Villen. Diese Villen gehören den reichsten Bürgern Miamis.

Auch die Strände hier in Key Biscayne sind bekannt dafür, zu den besten im gesamten Bundesstaat Florida zu gehören. Eine der tollen Sehenswürdigkeiten der Natur in Miami.

Der Strand ist hier sehr fein und auch die See ist ruhig, was die Strände hier nahezu perfekt für Familien macht.

Auch zwei sehr schöne Parks gibt es hier, den Crandon Park und die Bill Baggs Cape Florida State Recreation Area. Neben den Stränden bieten beide auch tolle Radwege und Naturpfade.

Seaquarium Miami®

Sehenswuerdigkeit in Miami ist das Seaquarium

Bild: Beliebt gerade auch bei Familien mit Kindern ist das Seaquarium®

Das Miami Seaquarium® ist eines der tollsten Meeresaquarien im Bundesstaat Florida. Es gibt dort über 10.000 Wassertiere wie beispielsweise auch Krokodile, Seehunde, Alligatoren und auch Fische. Die Fische sind sehr zahlreich vertreten und unterschieden sich sowohl in ihrer Form als auch in Bezug auf die Größe und ihre bunten Farben.

Das Highlight des Seaquarium® ist aber ein 7.000 Pfund schwerer Killerwal. Dabei ist es den Besuchern zu empfehlen, nicht zu weit vorne Platz zu nehmen, falls sie trocken bleiben möchten. Neben dem Killerwal sollten aber auch der Seelöwe Salty und der aus dem Fernsehen bekannte Flipper nicht vergessen werden. Im Vordergrund dieser Einrichtung steht aber auch, ganz im Gegensatz zu vielen anderen Seaquarien, dass die Tiere hier geschützt werden sollen, weil viele von ihnen vom Aussterben bedroht sind. Die Mitarbeiter hier bilden auch ein extra Team, um beispielsweise gestrandete Seekühe zu retten.

Discovery Bay, Miami

Nicht weit von dieser Attraktion befindet sich die Discovery Bay, ein Mangrovensumpf der natürlichen Art, wo es auch einige Wasserschildkröten zu sehen gibt.

Alligatoren in den Suempfen Floridas

Bild: Alligator in Florida

Zu den ältesten Vierteln in Miami zählt Coconut Grove. Es befindet sich am Rande der Biscayne Bay und südlich der Downtown.

Heute entdeckt der Besucher dort allerdings einen sehr modernen Bezirk und alles ist sehr farbenfroh und lebhaft dort. Neben Theatern und Galerien gibt es auch einige feinere Restaurants, Nachtclubs, Straßencafes und natürlich auch Geschäfte zu entdecken. Die meisten Menschen, die hier her kommen, wollen allerdings den Coco Walk besuchen. Das ist ein riesiges Einkaufszentrum, in dem sich neben den Geschäften auch noch Restaurants, Bars und ein Kino befinden.

Logo America.de

Coral Gabels in Miami

Coral Gables ist eine elegante Wohngegend in Miami und ist in 16 Kilometern Entfernung zur Downtown gelegen. Die Gründung erfolgte während des Baubooms in den 20er Jahren und wurde vollzogen von George Merrick. Auch heute noch finden sich hier ein paar der schönsten Bauwerke und Häuser von ganz Miami.

Buick in Coral Gables - Sehenswuerdigkeiten Miamis

Bild: Coral Gables – Nobelviertel in Miami

Zudem gibt es Kanäle, prachtvolle Straßen und schöne Parklandschaften in dieser Gegend der Stadt. Ein paar der Gebäude stehen sogar unter Denkmalschutz, eines davon ist das Biltmore Hotel. Das mondäne Hotel kann bei einem Besuch eigentlich nicht verfehlt werden, weil der 15 Stockwerke fassende Turm nur schwer übersehen werden kann.

Auch unter Denkmalschutz hier steht der Venetian Pool. Dort gibt es einige exotische Brücken und auch Wasserfälle. Früher einmal war das Areal ein Steinbruch und heute eben ist es das einzige Schwimmbad in den USA, das unter Denkmalschutz steht.

Neben seinen Gebäuden hat sich Coral Cables auch aufgrund seiner Kunstgalerien und der edlen Einkaufsstraße Miracle einen Namen gemacht. Die besten Hotels und Restaurants von Miami befinden sich auch in dieser Gegend.

Kultur in Miami

Bass Museum of Art

Auch aus kultureller Hinsicht hat Miami seinen Besuchern einiges zu bieten. Es gibt sehr viele interessante Museen in der Stadt. Im Bass Museum of Art gibt es die Kunst des Mittelalters und der Renaissance zu sehen.

Historical Museum

Im Historical Museum of Southern Florida kann sich der Besucher über die Vergangenheit des gesamten Region informieren. Hier gibt es auch einige interaktive Exponate und viel Archivmaterial. Zudem besteht die Möglichkeit an einer der zahlreichen Multimedia-Präsentationen teilzunehmen. Dabei kann die Geschichte Floridas bis 8.000 vor Christus miterlebt werden.

Miami Art Museum

Das Miami Art Museum stellt internationale Kunst aus, die hauptsächlich aus der Zeitspanne von nach dem zweiten Weltkrieg bis heute stammt.

Veraltete Weltkarte im Museum von Miami

Bild: Alte Weltkarte

Miami Museum of Science & Space

Einen sehr guten Ruf hat auch das Miami Museum of Science & Space Transit Planetarium. Dort gibt es mehr als 140 teils interaktive und wissenschaftliche Exponate zu Themen wie Physik, Licht, Akustik, Atome und auch Elektrizität zu entdecken.

Das dazugehörige Planetarium ist der Veranstaltungsort für die täglich stattfindenden Laser- und Astronomieshows. Auch gibt es hier die größte naturhistorische Sammlung von ganz Florida zu sehen. Die Eintrittspreise in sämtliche Museen in Miami bewegen sich im Bereich zwischen 5 und 10 US Dollar.

Miami Metrozoo

Neben den Museen und diversen Attraktionen gibt es auch Zoos in der Stadt. Der Miami Metrozoo ist sehr modern und verzichtet komplett auf Käfige. Das Gebiet ist 240 Hektar groß und es tummeln sich ca. 700 verschiedene Tierarten dort.

Giraffen im Zoo von Miami

Bild: Giraffen laben sich im Zoo von Miami

Die Tiere können sich auf 116 Hektar der gesamten Fläche frei bewegen. Zu den Attraktionen hier zählen neben den Tieraufführungen auch noch ein Streichelzoo und Rundfahrten durch das Gelände in einer Kleinbahn.

Es gibt Geschenkläden und auch verschiedene Gastronomiebetriebe im Metrozoo.

 

Auch erlangte der Zoo Berühmtheit, da ihm einige Preise verliehen wurden, weil hier vom Aussterben bedrohte Tiere gezüchtet werden. Für den Metrozoo werden fast 15 Dollar Eintritt verlangt.

Monkey Jungle in Miami

Auch den Monkey Jungle gibt es in Miami. Hier haben Affen freien Auslauf, sehr zum Leidwesen der Besucher. Diese können sich nur in Gängen fortbewegen, die etwas an Käfige erinnern. Aber es gibt hier auch die älteste Kolonie von Affen in ganz Nordamerika. Das Erlebnis hier lohnt sich auf jeden Fall, die Affen essen Krebse und tauchen auch nach andren Leckerbissen. Hunderte anderer Exponate können ebenso hier gesehen werden. Der Monkey Jungle kostet auch stolze 16 Dollar Eintritt.

Parrot Jungle and Gardens

farbenfrische Papageillos auf Americaurlaub.de

Bild: farbenfrohe Papageien im Parrots Park

Zu guter Letzt gibt es aus dem Bereich der Tiere noch den Parrot Jungle and Gardens. Das ist ein Schutzgebiet und botanischer Garten in Kombination. Es leben hier über 1.100 Vögel und auch 100 Pflanzenarten.

Aber auch größeren Tieren wie Riesenschildkröten, Affen und Alligatoren wird hier ein zuhause gegeben. Tagsüber kann auch bei diversen Aufführungen, bei denen sehr gut dressierte Vögel auftreten zugesehen werden. Der Eintrittspreis hier beträgt allerdings happige 25 US Dollar.

Miami Film Festival

Jedes Jahr pilgern Filmfans nach Miami zum Miami International Film Festival, das in den ersten Märzwochen, nach der Oscarverleihung in Los Angeles, stattfindet. Es werden Dokumentar- und Kurzfilme mit Bezug zu Florida und weitere Spezialthemen gezeigt, das Hauptaugenmerk liegt aber auf Filme aus Latino-Ländern, wieder mal konvertiert hier Miami zur Möchtegern-Hauptstadt Lateinamerikas.