Karte New Orleans Districts

Bild: Lage der Distrikte in New Orleans

Die Sehenswürdigkeiten in New Orleans sind nach dem verheerenden Hurrikan Kathrina 2005 nun wieder alle zu besichtigen. Auch als Unterstützung für all die Menschen, die dort leben und von denen viele bei dem verheerenden Wirbelsturm alles verloren haben, bitten wir sogar extra darum, die Stadt zu besuchen. Die Stadt wurde wieder aufgebaut, alles gesäubert und es wird erwartet, dass der Tourismus wieder die Höchststände von vor Kathy erreicht. New Orleans erwartet Sie mit offenen Armen! Doch nun schnell zu den beliebtesten Dingen der Mississippi-Stadt:

French Quarter New Orleans

Kaffeehaus im French Quarter in New OrleansDas French Quarter, einstiges Stadtzentrum, gilt als das Herz von New Orleans. Viele Touristen tummeln sich hier, die meisten Sehenswürdigkeiten der Stadt finden Sie in diesem Viertel. Als wären Sie in Frankreich, zumindest architektonisch, zeigt sich dieses Viertel von New Orleans in mit Bögen verzierten Fensterfronten und stilvollen Fensterblenden. Die Balkone mit ihren eisernen Gittern sind auch typisch für diesen Stil. Tagsüber gehen Sie hier in einem der hübschen Kaffeehäuser zum Kaffee trinken, oder schlendern durch die Geschäfte, um Andenken aus der Stadt oder andere Kunstobjekte als Mitbringsel für die Daheim gebliebenen mitzubringen.

Pulsierende Bouron Street

Mardi Gras FestivalAbends dann pulsiert hier das Leben in den zahlreichen Bars, Pubs, Clubs und Restaurants, und so manch einer kommt erst am frühen Morgen zur Ruhe. Zum Beispiel in der Bourbon Street, wo sich in der Fußgängerzone heute die Jungen und die Jung gebliebenen zum allabendlichen Umtrunk und lustigen Partys zusammenfinden. Im Old Absinthe House aus dem Jahr 1806 kann man sich zum Beispiel einen echten Absinth Suissess Cocktail mixen lassen. Besonders während des Mardi Gras finden sich hier eine Unmenge von Besuchern. Aufgrund der liberalen Alkoholgesetze herrscht hier auch gerade nachts stets gute Stimmung, manchmal auch zum Unwohl der Anwohner.

Der Jackson Square Park

Sehenswertes French Quarter in New OrleansDer Jackson Square ist ein historischer Park im Französischen Viertel von New Orleans. Designed wurde der Park im Stile des Place des Vosges in Paris. Er wurde für seine zentrale Rolle in der Geschichte der Stadt 1960 als National Historic Landmark ausgelobt. 2012 wurde der Jackson Square als einer der wichtigsten öffentlichen Parks in den USA ausgezeichnet.

Von den 1920er bis in die 1980er Jahre war der Platz bekannt als Treffpunkt von Malern sehr unterschiedlicher Talente, darunter kompetente Fachleute, talentierte junge Kunststudenten, Amateure und Karikaturisten. Jedes Jahr veranstalten die Bewohner das French Quarter Festival am Jackson Square. Gelegentlich finden Konzerte im Park statt.

Der French Market

frische Langustinen im French MarketDer Ursprung des Französischen Marktes in New Orleans  geht bis auf die Choctaw Indianer zurück, die damals schon die verkehrsgünstige Lage am Mississippi zu schätzen wussten und hier ihre Waren zum Tausch anboten. Hier finden Sie viele Geschäfte, gediegene Restaurants, Cafés, Pubs, Bistros, Kunstgewerbestände und vieles mehr.

Der French Market umfasst heute sieben Gebäude, die am Jackson Square mit dem Café du Monde einen initialen Highlight aktivierten und mit dem Farmers Market, dies sind typische Marktstände mit frischem Gemüse und Früchten, enden. Hinter dem Farmers Market befindet sich auch noch ein kleiner Flohmarkt, auf dem das eine oder andere Schnäppchen zu ergattern ist.

Saint Luis Cathedral

cathedrale de st louis new orleansDie Cathedral Basilica of Saint Louis, King of France, auch St. Louis Cathedral, in New Orleans ist der Sitz des römisch-katholischen Erzbistums New Orleans. Die Kirche befindet sich im French Quarter von New Orleans auf dem Place John Paul II. Das Grundstück der Kirche ist der älteste kontinuierlich genutzte Gottesdienstort der USA. Die erste Kirche an der Stelle wo sich die heutige Kathedrale befindet wurde 1727 fertiggestellt. Die neue Kathedrale ist eine klassizistische Basilika mit den Charakteristika der Antebellum-Architektur der Südstaaten. Papst Paul VI. verlieh der Kathedrale 1964 den Rang einer Basilica minor. Die Orgel von St. Louis Cathedral wurde 2004 durch die US-amerikanische Firma Holtkamp gebaut. Sie hat 54 klingende Stimmen auf drei Manualen und Pedalen.

Der liebliche Garden District

Eines der Haeuser im Garden DistrictEtwa 8 km östlich des Französischen Viertels befindet sich der Garden District.  Er grenzt im Norden an St. Charles Avenue und im Süden an Magazine Street. Hier finden Sie liebliche historische Häuser, wie Puppenhäuser aneinander gereiht. Die Besonderheiten sind die ausschmückenden Eisengerländer und auch auffallend die übergrossen Verandas. Die Schönen und Reichen der Stadt am Mississippi haben Gefallen an den Villen aus dem 19. Jahrhundert gefunden, sie restaurieren und pflegen ihre Hausfronten permanent und das sieht man dann auch, ein Besuch dieses Districts ist ein Muss wenn Sie schon mal in New Orleans sind.

Tour in die Mardi Grass World

Karneval der Suedstaaten - Mardi Gras ist eine besondere Sehenswuerdigkeit in nNw OrleansDie Mardi Gras World gibt Ihnen ein authentisches Karnevalserlebnis das ganze Jahr über. Diese Sehenswürdigkeiten sollten Sie besuchen, während Sie in New Orleans weilen. Ob Sie nun mit der Familie in New Orleans Urlaub machen oder eine Pause auf Ihrer Geschäftsreise für einen Gruppenbesuch nutzen wollen.

In diesem riesigen Lagerhaus entdecken Sie, wie die einzigartigen Faschingszugwagen für das Mardi Gras-Festival zusammen gestellt werden. Das Mardi Gras World Lagerhaus ist außer an gesetzlichen Feiertagen und während des Mardi Gras Festes täglich von 9:00 bis 17.00 Uhr geöffnet.

Der Jazz Park in New Orleans

Jazz MusikerIm New Orleans National Jazz Park finden sich die Wurzeln und die Entwicklung des Jazz, und man ist bestrebt in die Welt zu tragen, dass New Orleans der Geburtsort des Jazz ist und entsprechend gewürdigt wird. Der New Orleanser Jazz war der erste eindeutige Jazzstil, der sich Ende des 19. Jh. als Ergebnis einer langsamen Re-Afrikanisierung des Marsch- und Ragtime-Spiels afroamerikanischer Strassen- und Marschgruppen an verschiedenen Orten im Süden Amerikas herausbildete.

Der Jazz geht schnell ins Blut und wer kennt nicht Luis Armstrong, die Jazz-Legende und ein Kind dieser traditionsreichen Südstaatenmetropole. Auf der Seite Musik und Feste in New Orleans erfahren Sie mehr über Musik in der Stadt.

Eindrucksvolle Mississippi Dampfer Fahrt

Mississippi DampferAuch eine Fahrt auf dem Mississippi mit einem echten Dampfer, etwa dem seit vielen Jahren im Einsatz befindlichen Dampfer Natchez, oder aber man macht eine Mississippi-Kreuzfahrt auf dem nun generalüberholten Mississippi Kreuzfahrtdampfer American Queen. Eine Fahrt am Abend über den Mississippi mit einer Jazz Band wie der Grammy nominierten “Dukes of Dixieland”  ist eine der imposantesten Sehenswürdigkeiten, die New Orleans seinen Gästen zu bieten hat.

An Bord des Dampfers S.S. Natchez werden zur Jazz-Musik der Grammy nominierten Jazzband “Dukes of Dixieland” original kreolische Gerichte als Dinner am Abend serviert. Auf der Hafenfahrt am Mittag kann man auch ein Mittagessen zu sich nehmen, die Band spielt aber am Abend. Beide Fahrten dauern etwa 2 Stunden.

Mississippi Delta Tour

Ein weiteres Highlight eines Besuches in New Orleans bietet eine  Tour durch die Sümpfe des Mississippi-Deltas, die direkt vor der Stadt liegen. Die Swamp and Bayou Sightseeing Tour startet am French Quarter und es geht mit einem Ausflugsboot ein wenig den Mississippi entlang, dann geht es in die Seitenkanäle, wo man den enormen Artenreichtum der Sümpfe kennenlernen kann.
Ein Ausflug der sich lohnt, man sieht bei einer Fahrt durch die herrliche Sumpflandschaft  zahlreiche Tier und Pflanzenarten, die man so bei uns in Europa nicht findet, außer vielleicht im Zoo. Kamera mitnehmen ist hier natürlich Pflicht!