City of Philadelphia

Die Stadt Philadelphia am Abend

Benjamin Franklin Parkway

Franklin Parkway - sehenswert in Philadelphia

Wahrzeichen Phillys: Der Benjamin Franklin Parkway

Der Benjamin Franklin Parkway ist ein malerischer Boulevard, der durch das kulturelle Zentrum von Philadelphia verläuft. Benannt nach Lieblingssohn Benjamin Franklin, verläuft die im Stile der franzoesischen Champs-Elysees erstellte Flaniermeile quer zum Nordwestquadranten des Zentrums der Stadt. Der Parkway beginnt bei der Philadelphia City Hall, umkurvt den Logan Circle um vor dem Philadelphia Museum of Art zu enden.

Der Parkway ist die Wirbelsäule des Museums-Viertels. Einige der berühmtesten Sehenswürdigkeiten sind hier: Basilika von St. Peter und Paul, der Swann Erinnerungsbrunnen, die Free Library, das Franklin Institute, Moore College of Art and Design , die Akademie der Naturwissenschaften, das Rodin-Museum, Eakins Oval, die Barnes Foundation und das Philadelphia Museum of Art.

Der Love Park

Love-Satue in Philadelphia

Love in Philly

Bei den Sehenswürdigkeiten Philadelphias müssen wir die Love-Skulptur erwähnen, die am John F. Kennedy Platz zu besichtigen ist. Die Statue wurde vom amerikanischen Künstler Robert Indiana erbaut. Indiana war viermal mehr oder wenig glücklich verheiratet und so kam es, dass der gute Robert die Liebe wohl aus einer etwas holprigen Sicht sah und so ist die Idee mit dem gekippten O zu erklären. Der Platz war frueher ein beliebter Treffpunkt der Skateboarder, 2002 wurde Skateboarding jedoch hier verboten.

Independence Hall

Die Independance Hall in Philadelphia ist eine der meistbesuchten Sehenswuerdigkeiten der Stadt

Die Independance Hall mit der US-Flagge im Hintergrund

Die Independence Hall, die Unabhängigkeitshalle, wurde  von der Unesco zum Weltkulturerbe erklärt. In dieser fast schon heiligen Halle wurde 1776 die Unabhängigkeitserklärung der Vereinigten Staaten von Amerika unterzeichnet. Man sollte gleich am Morgen zum Visitor Center in der Nähe des Stadtzentrums gehen und seine Eintrittskarten, die übrigens kostenlos sind, für den jeweiligen Tag abholen. Später kann es, vor allem in der Hauptreisezeit, Ende Juli bis Anfang September, passieren, daß man für diesen Tag keine Karten mehr bekommt. Eine etwa halbstündige Tour bringt einem die Geschichte der USA und die Entstehung des Gebäudes näher.

 

Carpenters Hall

Philadelphias Carpenters Hall

Carpenters Hall

Die Carpenter’s Hall ist ein zweistöckiges Backsteingebäude in der Nachbarschaft der Old City. Das Haus war ein Schlüsseltreffpunkt in der frühen Geschichte der Vereinigten Staaten. Fertiggestellt im Jahr 1775 und gebaut wurde das Gebaeude für die Carpenter Company, die bis heute Besitzer sind, die älteste im Landes noch vorhandenen Zunft. Der erste Kontinentalkongress traf sich hier. Heute ist der Besuch der Carpenter’s Hall kostenlos für die Öffentlichkeit, jährlich kommen mehr als 150.000 Touristen aus der ganzen Welt hierher. Die Struktur hat auch noch den Zweck, zu dem es gebaut wurde: Treffpunkt für die lokalen Zimmerer-Unternehmen und Gewerkschaftssitzungen werden permanent abgehalten .

Liberty Bell Center

Die Freiheitsglocke Liberty Bell in Philadelphia

Liberty Bell

Unweit von der Independence Hall befindet sich das Liberty Bell Center, auch im Herzen der Stadt Philadelphia gelegen. Der Eintritt ist auch hier wieder kostenlos. Es wird mithilfe von Informationstafeln die Geschichte der Liberty Bell, der Freiheitsglocke, erklärt. Und dann darf sogar ein Foto mit der Glocke gemacht werden. Am 8. Juli 1776 wurde die Unabhängigkeitserklärung der Vereinigten Staaten von Amerika zum ersten Mal auf dem Independence Square der Öffentlichkeit vorgelesen und dazu diese Glocke geläutet.

National Constitution Center

National Constitution Center

Bronzefiguren in der Signer Hall

Das National Constitution Center, auch in der Nähe der beiden Vorgenannten, bietet als Heimatmuseum interessante Einblicke. Gerade auch die lebensgroßen Wachsfiguren und die Armeeausstellung geben dem Museum einen echten amerikanischen Touch. Und da es sehr einfach und kinderfreundlich aufgebaut ist, können Sie auch mit der ganzen Familie einen spannenden und unterhaltsamen Tag verbringen: Ausstellungen wie die “Freedom Rising”, eine 17-minütige 360-Grad- Theater-Produktion zeigt das amerikanische Streben nach Freiheit. Die “We the People” Ausstellung ist eine interaktive Ausstellung. in der die Geschichte der amerikanischen Verfassung durch mehr als 100 praktische und Multimedia-Exponate gezeigt wird. Die Bronzestatuen der Signers Hall zeigen die am September 17, 1787 in der Independance Hall versammelten Unterzeichner der amerikanischen Unabhängigkeitserklärung.

Steuerfrei Shoppen in der Old City

Haus in Phillies Old City

Geschäftshaus im Stadtteil Old City

Die Old City in Philadelphia ist die historische Meile der Nation. Diese pulsierende Nachbarschaft ist die Heimat von vielen Geschäften, Galerien, Restaurants, Bars und Clubs. Philadelphia beliebteste historischen Sehenswürdigkeiten wie die Liberty Bell, die Independence Hall, das National Constitution Center, das Betsy Ross Haus, Penns Landing und vieles mehr sind nur wenige Minuten voneinander entfernt. Die Gegend ist auch nur einen kurzen Spaziergang vom Pennsylvania Convention Center enfernt. Zum Einkaufen besuchen Sie den 3rd Street Korridor von Chestnut Street zu Vine Street. Hier finden Sie Kunst, Design und Mode in den besten Geschäften der Region. Es ist ein Paradies für Fashionistas und Kleidung ist hier steuerfrei zu erwerben.

Philadelphia Museum of Art

Das Museum of Art

Museum der Kunst

Das Philadelphia Museum of Art liegt zwischen der 26. Straße und Benjamin Franklin Parkway, etwa 15 Minuten per pedes vom Rathaus entfernt. Von hier aus hat man einen sehr guten Blick auf die Skyline und den Rest der Stadt. Vor dem Museum ist eine Statue des von Sylvester Stallone dargestellten Boxers Rocky Balboa zu sehen, hier ist ein Foto mit der Statue des Boxchamps im Hintergrund natürlich Pflicht.
Auf der Eingangstreppe des Museums hat Rocky sein Fitnessprogramm im gleichnamigen Film absolviert. Also ein absolutes must have, hier mal dort gewesen zu sein. Im Museum selbst kann man Kunst und Kunstgeschichte der USA bewundern. Auch einige Wanderausstellungen, wie etwa Ritterrüstungen und Gemälde aus Europa, sind zu bewundern. Hinter dem Museumsgebäude hat man einen tollen Ausblick auf den Fluß Shykyll und die dort befindlichen Bootshäuschen.

Philadelphia Zoo

Eine Giraffe frisst Baetter im Phillyzoo

Giraffe im Zoo

Der erste Zoo auf amerikanischem Boden wurde bereits 1874 eröffnet und gilt als eine der sehr guten Adressen im Bereich der Zucht von Tieren in Gefangenschaft.
Der Zoo ist etwa 17 Hektar gross und die Heimat von mehr als 1.300 Tieren, hier finden sich viele seltene und vom Aussterben bedrohte Arten. Der Zoo verfügt zudem über einen Kinderzoo, einen See auf dem die Beuscher paddeln können, ein Regenwald Themenkarussell und viele interaktive, pädagogisch interessante Ausstellungen.

Eastern State Penintiary

Museumsgefängnis

Das ehemalige Gefängis – heute interessantes Museum

Das Eastern State Penintiary ist ein sehenswertes Museum, mit Audio-Tour ganz interessant und gut gemacht, gerade auch für Kinder, da hier viel Geschichte rund um das Gefängnis gezeigt wird, unter anderem auch die Zelle, in der der weltberühmte Mafiosi Al Capone untergebracht war. Um schon von weitem eine abschreckende Wirkung zu erzielen, ist die ehemalige Strafanstalt von außen der Optik einer mittelalterlichen Burg nachempfunden. So ein altes Gebäude hat natürlich noch einiges mehr zu erzählen. “Terror hinter den Mauern” heißt eine Attraktion, die um die Zeit um Helloween herum, natürlich abends wenns schön dunkel ist, in den Gefängnishallen aufgeführt wird.

South Philly

Cheesesteak aus Philadelphia

Saftiges Cheesesteak – hungrig?

Beginnend mit der South Street, finden sich traditionelle italienische Märkte und eine Vieilzahl von Restaurants. Hier haben sich viele italienische Einwanderer niedergelassen. South Philly hat auch eine Besonderheit: Die Cheese Steaks! Sie bestehen aus dünnem, mit Käse überbackenem Steakfleisch, das im länglichen Weizenbrötchen mit glasierten Zwiebeln und Paprikascheiben gefüllt wird. Das Phillycheesesteak wurde in den 1930er Jahren von den Brüdern Pat und Harry Olivieri im Pat’s King of Steaks erfunden, diese sollten Sie beim Besuch der Stadt unbedingt probieren!

Hier in South Philly finden sich zudem der Citizens Bank Park und das Wachovia Center, die den South Philadelphia Sports Complex bilden. Hier spielen die verschiedenen Vereine der ersten Ligen, wie Baseball, Eishockey, Football, Lacrosse und Basketball: Die Phillies der Major League Baseball (NBL), die Eagles der National Football League (NFL), die Philadelphia 76ers der National Basketball Association (NBA), die Philadelphia Wings (NLL) und die Philadelphia Flyers in der National Hockey League (NHL).

Reading Terminal Market

Reading Terminal - frischer Markt

Schild zum Markt

Das Reading Terminal ist ein öffentlicher Bauernmarkt zwischen der 12. und Arch Street in der Innenstadt von Philadelphia. Der Markt befindet sich im Erdgeschoss und den Kellergeschossen der ehemaligen Bahnhofshalle “Reading Terminal”, heute Teil des Philadelphia Convention Center. Bereits 1859 gab es hier erste Marktstände, die langsam zum heutigen Bauernmarkt zusammen wuchsen. Über hundert Händler bieten frische Produkte wie Fleisch, Fisch, Käse, Eis, Blumen, gegrillten Käse , Backwaren, Kunsthandwerk, Bücher, Kleidung und Bio-Lebensmittel. Der Markt ist täglich geöffnet.
Heutzutage dient der Markt als eine beliebte Quelle für kulinarische Köstlichkeiten und einzigartige Waren und ist fast genauso bekannt als touristischen Destination wie die Independence Hall oder die Liberty Bell.

Avenue of Arts

Ave of Arts Frontansicht mit Kirche

Die Avenue of Arts

Die Avenue of the Arts ist ein kunst-basierter Kulturbezirk in einem Segment der Broad Street, dass viele der städtischen Kulturinstitutionen, vor allem die Theaterviertel südlich des Rathauses umfasst. Die Avenue of the Arts ist der Schauplatz für viele der großen Theatern der Stadt, darunter das Kimmel Center ( Heimat des Philadelphia Orchestra ), der Hochschule für Musik, das Theater Merriam, das Wilma Theater, das Liacouras Center und das Suzanne Roberts Theatre. Die Gebäude der Universität der Künste sind südlich und östlich des Kimmel Center, das Merriam -Theater wird häufig für High-End- Produktionen unter Einbeziehung der Schule verwendet.
Penns Landing ist das anschliessende Hafengebiet. Dieser Teil ist ganzjährig beliebt und bietet Attraktionen wie eine Eisbahn, Konzerte und verschiedene Veranstaltungen der Stadt. Es gibt auch viele Restaurants, Hotels und sogar ein Museum.

Die historische Elfreth’s Alley

alte hausfronten in der aeltesten Siedlung Amerikas

Häuser der Alley aus dem 18. Jahrhundert

Zweiunddreißig der ältesten noch bewohnten Häuser der USA befinden sich hier. Erbaut zwischen 1730 und 1820 finden sich in dieser Strasse, die zeitgemäss mit Kopfsteinpflaster belegt ist. Einstige bekannte Kunsthandwerker der Kolonien wie der Schmied Jeremiah Elfreth und einige historisch wichtige Persönlichkeiten lebten hier. Im Museum der Strasse werden Führungen angeboten. Erleben Sie dabei den sehr informativen Überblick über die mehr als dreihundert jährige Geschichte der Alley, sowie Einblicke ins Alltagsleben des 18. Jahrhunderts.

Barnes Foundation

Stilleben von Paul Cezanne

Stillleben mit Ingwertopf und Früchten von Paul Cezanne

Die Barnes Foundation ist eine Hochschule in Pennsylvania. Die bis 2011 im Vorort Merion ausgestellte Kunstsammlung, ist seit Mai 2012 in einem neuen Gebäude am Benjamin Franklin Parkway in Philadelphia (wo sich auch das Art Museum findet) für die Öffentlichkeit zugänglich. Die Sammlung steht dort in einem Neubau des Architekten-Ehepaares Williams/Tsien einem größeren Publikum offen und ist mit einem integrierten Buchladen und einem Restaurant auch für größere Besucherzahlen ausgelegt. Zur Kunstsammlung gehören Meisterwerke des französischen Impressionismus und Spätimpressionismus. Um nur einige Namen zu nennen: Claude Monet, Paul Cezanne, Eduard Manet, Vincent van Gogh, Henri de Toulouse Lautrec und Henri Rousseau.

 

Edgar Allan Poe National Historic Site

E.A. Poes Wirken hinterlies Spuren

in E.A. Poes ehemaligem Wohnhaus

Es ist ein geschütztes Gebäude im Viertel Spring Garden, in dem der Schriftsteller Edgar Allan Poe von 1842 bis 1844 wohnte. Hier schrieb er Werke wie “The Murders in the Rue Morgue” und die Erzählung “The Tell-Tale Heart. In der Stadt lernte er auch Charles Dickens kennen. Poe lebte in verschiedenen Häusern in Philadelphia, aber dieses ist das einzige welches der Nachwelt erhalten blieb. Richard Gimpel, renommierter Lektor und Bücherfan, kaufte es 1933.

Zügig wurde das Haus als Museum ausgebaut, um für die Öffentlichkeit an Poes Geburts- und Todestag geöffnet zu sein. Als er 1971 starb, vermachte er es testamentarisch der Stadt Philadelphia, seit 1980 ist es für das Publikum täglich von 09:00 bis 12:00 und 13:00 bis 17:00 Uhr geöffnet.

Weitere Sehenswürdigkeiten Philadelphias

Das Franklin Institut

The Franklin Institute, benannt nach dem Wissenschaftler und Staatsmann Benjamin Franklin, ist ein Science Center und Technik-Museum in Philadelphia im US-Bundesstaat Pennsylvania. Es wurde am 5. Februar 1824 von Samuel Vaughn Merrick und William H. Keating gegründet und zählt zu den ältesten wissenschaftlichen Institutionen in den USA.

Please Touch Museum

Der beste Weg, das Please Touch Museum zu geniessen, ist Ihre Kinder spontan ihrer Neugier folgen zu lassen, während Sie die Kleinen zu dieser Aktivität führen. Hier sind einige hilfreiche Hinweise, mit denen Sie den Besuch voll genießen werden:

  • Versuchen Sie Ihr Smartphone zu ignorieren. In der Ausstellung lernen die Kids während des Spiels, und das bedeutet, Sie auch.
  • Nehmen Sie eine Karte , aber lassen Sie Ihre Kinder die Führung übernehmen .
  • Es gibt keinen “richtigen” Weg, um das Museum zu besichtigen.
  • Denken Sie über offene Fragen Sie Ihre Kinder nach:
    Was ist los? Was würde passieren, wenn … ? Was gefällt ihnen am meisten?

Academy of New Scienes

Die Akademie der Naturwissenschaften der Drexel University ist die älteste naturwissenschaftliche Forschungseinrichtung und das aelteste Museum in der Neuen Welt. Es wurde im Jahre 1812 gegründet. Seit mehr als zwei Jahrhunderten des Dauerbetriebs hat die Akademie gesponserten Expeditionen, original Umwelt- und Systematik der Forschung durchgeführt und eine naturwissenschaftlichen Sammlung mit mehr als 17 Millionen Exemplaren angehäuft. Die Akademie hat auch eine lange Tradition der öffentlichen Ausstellungen und Bildungsprogramme für Schulen und der breiten Öffentlichkeit.

Rodin Museum

Das Rodin-Museum ist ein Kunstmuseum, das die größte Sammlung von Werken des Bildhauers Auguste Rodins außerhalb von Paris enthält. Eröffnet im Jahr 1929, wird das Museum von der Philadelphia Museum of Art verwaltet. Im Jahr 2012 eröffnete erneut das Museum nach einer dreijährigen Renovierung, die etwa  9 Millionen US-Dollar kostete. Die Renovierungsarbeiten haben das Museum wieder in seine ursprüngliche Vision der Präsentation von Rodins Werken gebracht.

Video der sehenswerten Dinge in Philadelphia