Das Klima und das Wetter in Seattle, Washington

 

Bedingt durch die umliegenden Berge liegt die Stadt Seattle, die sich im Nordwesten der USA befindet, in einer recht windgeschützten Zone. Die Nähe zum See bietet zudem ein leicht mediterran anmutendes, angenehmes Klima.

 

Das Klima und Wetter in Seattle mit Wolken

 

——————————————————————————————————————————————————-

Umgeben von den Gebirgen, dem Mount Rainier und die Cascades im Osten, und die hinter dem Kanal Puget Sound liegenden Olympic Mountains im Westen, kann sich schon mal die eine oder andere Wolkenfront bilden.

Einige Spottdrosseln geben Seattle den Beinamen rainy city, was aber wenn überhaupt nur für den Winter gelten kann, der im Norden der USA wie etwa auch in Mitteleuropa etwa von Ende Oktober bis Anfang März anhält.

Schnee fällt wenn überhaupt kaum im Winter. Ansonsten ist das Wetter recht ausgewogen und mild, wenn dann nieselt es manchmal, gepaart mit hohen Temperaturen und etwas schwüler im Sommer, sprich Juli/August. Wie im Süden Deutschlands auch, kann es mal neblig sein in der Übergangszeit.

Die Durchschnittstemperaturen bewegen sich um die 2 Grad im Januar und um die 24 Grad im August, selten fällt das Thermometer im Winter unter Null, und im Sommer sind die Tage mit über 30 Grad auch an zwei Händen zählbar.

Die beste Reisezeit ist wohl von Frühjahr bis Herbst, wer den Sommer nicht mag mit seinen manchmal heißeren Tagen, der kann den Juli und August noch wegstreichen.

Aber oft ist es gerade zu den Zeiten günstiger zu reisen, wenn nicht so viele Touristen an einem der sehenswerten Plätze sind, die Hotels sind dann meistens auch weniger belegt und somit kann man das eine oder andere Schnäppchen ergattern.