Seattles Sehenswürdigkeiten liegen alle ziemlich zentral, so dass man viele der genannten Gebäude und Attraktionen auch zu Fuß gut erreichen kann.

Die meistbesuchte Attraktion der Stadt: Pike Place Market

Pike Place feiner Jahrmarkt

Der Pike Place bei Nacht

Pike Place Market ist ein öffentlicher Markt mit Blick auf die Elliott Bay. Der Markt eröffnete am 17. August 1907 und ist einer der ältesten kontinuierlich öffentlichen Bauernmärkte in den Vereinigten Staaten von Amerika. Es ist ein Ort des Geschäfts für viele Kleinbauern, Handwerker und Kaufleute. Benannt nach der zentralen Straße, verläuft der Markt von der Pike Street bis zur Virginia Street. Mit mehr als 10 Millionen Besucher jährlich ist Pike Place Market Seattles beliebteste Touristenziel und die 33. meistbesuchte Touristenattraktion in der Welt.

Es finden sich einzigartige Geschäfte wie Antiquitätenhändler, Comic- und Sammler-Läden und kleine aber feine familiäre Restaurants. Die obere Straße wird viel frequentiert, hier finden sich die Fischhändler, Stände mit frischen Produkten und Handwerksständen in den Arkaden. Lokale Bauern und Handwerker verkaufen das ganze Jahr über Blumen, Lebensmittel von vor Ort und hier hergestellte Kostbarkeiten, man kann Pike Place wohl am besten mit dem Viktualienmarkt in München vergleichen. Ab Mitte Juni können Sie den Marktvon Freitag bis Sonntag ion der Zeit von 09-17 Uhr besuchen.

Das original: Seattle Center

Im Seattle Center, das nur ein paar Blöcke vom eigentlichen Zentrum entfernt liegt, ist der nicht zu übersehende Aussichtsturm, das Wahrzeichen der Stadt Seattle, die Space Needle, untergebracht.

Der Aussichtsturm Space Needle in Seattle

Aussichtssturm Space Needle in Seattle

Für um die 15 US-$ kann der Besucher eine Fahrt mit dem Aufzug nach oben machen, um dort von einer überragenden Kulisse überwältigt, ein paar Erinnerungsfotos seines Stadtbesuches in Seattle zu machen. Man sieht von dort oben den mächtigen See, die Berge mit dem riesigen, über 4300 Meter hohen Mount Rainier und natürlich den Großteil der Stadt selbst am besten.

Empfehlenswert ist der Kauf eines Day & Night Tickets für das Space Needle. Mit diesem Ticket können Sie den ganzen Tag und auch am Abend am und im Space Needle verbringen, die Kamera sollte hier vor Freude Sprünge machen.

Feinschmecker geniessen im Skycity Restaurant auf knapp 200 Metern Höhe exquisite Speisen bei einem tollen Blick über ganz Seattle, die Plattform dreht sich langsam und so können sie die ganze Stadt im 360 Grad Modus sehen. Das Seattle Center selbst ist ein Erlebnispark mit Einkaufsmöglichkeiten und allerhand sehenswerten Dingen wie Kinos, eine Oper und Theater.

Woodland Park Zoo

Gorillas im Park

Ein Gorrilla-Baby geboren im Woodland Park Zoo

Der Woodland Park Zoo ist zu empfehlen, wenn man mit Kindern unterwegs ist, der mehrfach ausgezeichnete Park ist sehr groß und man kann auch mal bei Regen dort einen tollen und unterhaltsamen, aber auch lehrreichen Tag im Zoo genießen. Braunbären, Pinguine und viele weitere unterhaltsame Tiergenossen finden sich in diesem wirklich sehenswerten Zoo, der auch im Seattle City Pass enthalten ist. Gerade fuer die Kleinen wird ein großes Programm angeboten: Im Abenteuer-Spielplatz, der an einen Dschungel erinnert werden die jungen Besucher zu Tarzan und Jane! Für romantische Atmosphäre sorgt der im Woodland Park gelegene Rosengarten. Etwa 200 verschiedene Rosenarten können Sie in dem sehr schön angelegten Park bestaunen.

Kunst und Museen in Seattle

Schwingende Metalle

Metalswings

Einige schöne und auch kommerzielle Art-Galeries finden sich am Pioneer Square. Von dort aus kann man in nördlicher Richtung, entlang der Aurora Avenue wandern und viele kleinere, aber auch interessante Kunstläden besuchen.

Foster White Gallerie

Die Foster-White Gallerie etwa hat einen guten Ruf, es gibt dort Expositionen zeitgenössicher Kunst, Malereien und Skulpturen. Die 1968 von Foster und White gegründete Art-Galery wurde 2002 an die chinesische Huang-Familie verkauft, diesen gehören bereits die Bau-Xi Galerien in Vancouver, BC und Toronto, Kanada. Geöffnet ist von Dienstag bis Samstag, 10-18 Uhr.

Seattle Art Museum

das hochinteressante Seattle Art Museum @ Americaurlaub.de

Seattle Art Museum

Das Seattle Art Museum liegt ein paar Blocks weiter nördlich und bietet, wenns dann doch mal etwas fester regnen sollte, ein immer währendes Kunstprogramm, das von aktuellen, themenbasierten Ausstellungen wie etwa moderner Kunst aus anderen Ländern geschmückt wird.

Ein recht gutes Restaurant ist zudem noch fest installiert und zu den üblichen Öffnungszeiten kann man dort auch gut und günstig speisen. Geöffnet ist das Seattle Art Museum, das man auch SAM abkürzt von 9-18 Uhr Dienstag bis einschließlich Sonntags, am Donnerstag und Freitag zudem bis 21 Uhr.

Frye Art Museum

Im Frye Art Museum trifft man auf eine Sammlung hochwertiger historischer Kunstschätze, dort vor allem alte Gemälde. Man liest bekannte  deutsche Namen wie Heinrich von Zügel, Franz von Lenbach, von Kaulbach, einige neuere Künstler, aber auch ein paar Werke von Renoir befinden sich in den Hallen dieses wirklich sehenswerten Museums, in dem auch aktuelle Ausstellungen stattfinden, das kann man auf der Seite des Museums zeitnah nachlesen. Das Museum selbst ist von 11-17 Uhr von Dienstag bis Sonntag geöffnet. Am Donnerstag zusätzlich bis 19 Uhr.

Burke Museum of Natural History and Culture

Neben den Kunstmuseen befinden sich viele weitere Museen in Seattle. Im Burke Museum of Natural History and Culture kann eine Menge an Ausstellungsstücken aus den Bereichen der  Botanik, Geografie und Zoologie besichtigt werden, außerdem eine anthropologische Sammlung mit Schwerpunkt auf indianische Kultur und die Völker des Nordwestens der USA.

Luftfahrtmuseum

Flugzeuge Ausstellung mit Raumfahrt

Seattle Flight Museum

Das Museum of Flight, das im ursprünglichen Boeing-Produktionswerk beheimatet ist, zeigt die Geschichte der Luftfahrt. Das Museum der Geschichte und Industrie konzentriert sich auf die lokale Kultur und Geschichte des Nordwestens.  Das Museum ist täglich von 10.00 bis 17.00 Uhr geöffnet, Erwachsene zaheln 20 US-$ Eintritt.

Werden Sie Astronaut!

Sie lesen richtig: auf der Shuttle Trainer Tour kann jetzt jeder Astronaut werden. Auf diesem exklusiven 30 Minuten Rundgang durch den Mannschaftsraum des Space Shuttle Trainingscenters erhalten Sie eine Sicherheitseinweisung und einen kurzen geschichtlichen Überblick. Darauf werden Sie an Bord des Space Shuttle Trainers gefuehrt, wo die Astronauten der Space Shuttle Missionen trainieren. Sie werden etwa 20 Minuten mit der Erkundung der beiden Ebenen des Mannschaftsraum verbringen. Nach der Tour erhalten alle Teilnehmer ein Erinnerungsschlüsselband , welches bedeutet, dass Sie Ihre Trainingserfahrung abgeschlossen haben. Um die beste Leistung zu gewährleisten, sind die Touren auf 6 Teilnehmer begrenzt.
Immer Freitags, Samstags , Sonntags und Feiertags zwischen 10.15 bis 16.15 Uhr können Sie für nur 30 US-Dollar diesen exclusiven Rundgang besuchen. TOP-TIPP!

Das herausragende EMP Museum

Emp Museum - Sehenswuerdigkeit in Seattle

EMP Museum

Dass ein Museum nicht formal steiff sein muss, können Sie im Experience Music Project Museum erleben. Es ist neben dem Markt und der Space Needle eines der beliebtesten Touristenattraktionen in Seattle. Schon der Bau selbst ist nicht zu übersehen, seine außergewöhnliche Form findet schnell das Auge der Passanten – nicht nur der vielen Fotografen, die hier im Gebäude ein geschwungenes Kunstobjekt als ausgefallenes Motiv vorfinden. Das Museum ist der  Popkultur gewidmet und beherbergt eine Vielzahl an Ausstellungen. Im musikalischen Teil finden sich Jimi Hendrix und Nirvana. Horror- und Science-Fiction-Film Ausstellung besuchen. Aktuell ist eine Hello-Kitty-Superstar Ausstellung im Gange, laufende Sondershows runden das kurzweilige Programm ab. Die Winteröffnungszeiten gelten von Anfang September bis Ende Mai, hier können Sie täglich von  10:00-17:00Uhr die Türen eintreten. Im Sommer ist das Museum dann auch täglich bis 19:00Uhr geöffnet.

Fährtouren in Seattle

Eine Fähre in Seattle

Die coole Fähre in Seattle

Mit den Washington State Ferries kann man in der Stadt am großen See mit der Fähre einen Ausflug auf eine der Inseln belegen. Das beginnt beim San Juan Island, dem Pudget Sound, die Olympic Islands bis zu einem Besuch der Vancouver Island, die schon in British Columbia liegt. Hier kann man mit seinem Mietwagen zusammen den Urlaub geniessen, die Buchten snd sehr schön und eine kleine, ruhige Bootsfahrt mit den nicht allzu schnellen Fähren sehr entspannend. Auch bei diesem Ausflug gilt, Fotoapparat bereithalten, um die herrliche Landschaft zumindest in Bildern aufzufangen und für sich mit nach Hause zu nehmen, oder gleich bei Facebook und anderen sozialen Kisten reinzustellen.

Der romantische Pioneer Square

oldest restaurant seattle

Das älteste Restaurant in Seattle

Der Pioneer Square ist der älteste Stadtteil und vor allem für die Renaissance-Architektur, das Nachtleben, ausgezeichnetes Essen und die schönen Boutiquen bekannt. Nachdem Sie das aus rotem Backstein im Jahr 1892 erbaute Pioneer Building besichtigt haben, sollten Sie eine Shoppingtour durch die Grand Central Arcade unternehmen. Im Waterfall Garden sorgt ein kleiner Wasserfall für eine noch romantischere Atmosphäre.

Am Pioneer Square werden zudem Touren in den Untergrund der Stadt angeboten, bei denen Sie eine Menge über Seattle erfahren und durch die humorvolle Führung eine Menge Spaß haben werden.
Highlight am ersten Donnerstag jedes Monats: The Art Walk. Von 12.00-20.00 Uhr haben Sie Zutritt zu einer Vielzahl von Kunstgalerien der Stadt. Auch das älteste Cafe Seattles ist hier zu finden, siehe Bild.

Das Safeco Field

Stadion der Baseballstars der Mariners

Das Heimatstadion der Seattle Mariners

Das Safeco Field ist ein Baseballstadion und die Heimstätte der Seattle Mariners, einem Major-League-Baseballteam der American League. Der Namensgeber des Stadions ist ein Versicherungsunternehmen mit lokalem Sitz. Das Stadion hat mehr als 46.000 Sitzplätze und ein bewegliches Dach. Die Gesamtbaukosten betrugen 517,6 Mio. US-Dollar, damit war Safeco Field zur Zeit der Fertigstellung das teuerste Baseballstadion der Welt. Eröffnet wurde es nach zwei Jahren Bauzeit am 15. Juli 1999 mit dem Spiel der Mariners gegen die San Diego Padres. Bei einer etwa 50 Minuten dauernde Tour durch das Stadion können Sie sogar Teile des Stadions sehen, zu denen Sie normalerweise keinen Zutritt haben, wie beispielsweise die privaten Suites oder die Tribüne der Presseheinis.

Stretchen im Ravenna und Cowen Park

Ravenna-Cowen park

Ravenna mit Cowen Park

Der Ravenna Park ist eine etwa 800 Meter bewaldete Schlucht, die nördlich des University District zwei Picknickplätze verbindet. Der Park ist offen für Wanderer, Jogger, Radfahrer und Ausflügler. Der Park verfügt auch über einen Kinderspielplatz, ein Planschbecken, Wanderwege und Tennisplätze.
Im Park finden sich einheimischen Baumarten wie der Bigleaf Maple, die Douglasie, Western Hemlock und Western Redcedar. Weitere hinzugezogene Arten sind Redwood, Zeder und Western Larch. Es gibt workparties im Park von Seattle Parks Department gehalten , vor allem im April und Mai. Eine Gruppe von Freiwilligen, sog. Freunde der Ravenna -Schlucht, arbeitet fleissig daran invasive Arten wie etwa Efeu und Himalaya-Blackberry zu entfernen, um die natürliche Vegetation wieder herzustellen.