Die aktuelle Top 10 der Highlights in Mexicos

Massig Kultur gibt es zu erkunden, es dreht sich vieles um Mexicos Attraktionen und sehenswerten Dingen rund um die Mayas und deren sagenhafte Bauten. Selbst die alten Agypter würden Ihren virtuellen Hut vor diesem Volk ziehen. Das moderne Mexiko zeigt aber auch seine sonnige Seite mit weitläufigen Sandstränden und herrlichen Küstenstreifen, die man als Tourist in Mexico unbedingt auch besuchen sollte.

Für ein erstes Kennenlernen des Landes per Pauschalreise ist es sinnvoll, einen erfahrenen Anbieter im Land zu wählen, zum Beispiel kann man gut mit Alltours nach Mexiko reisen. Da bekommt man ein gutes Hotel und eine Reiseleitung, die sich auskennt. Wenn man dann einige der Sehenswürdigkeiten ansehen will, gibt es Pakete und Ausflüge, die von erfahrenen Spezialisten geführt werden.

 

Teotihuacan – Sonnenpyramide

Sonnenpyramide Teotihuacan

Sonnenpyramide Teotihuacan

Die Sonnenpyramide von Teotihuacan ist das zweitgrößte Bauwerk im vorspanischen Mittelamerika. Sie befindet sich im Zentrum der voraztekischen Ruinenstadt von Teotihuacan, rund 40 km nordöstlich von Mexiko-Stadt. Im Stadtbild von Teotihuacan befindet sich die Pyramide an der Straße der Toten zwischen der Mondpyramide und der Ciudadela im Schatten des mächtigen Cerro-Gordo-Massivs.

 

Chichen Itza in Yucatan

Pzramide Kukulkan

Kukulkan-Pyramide in Chichen Itza

Chichen Itza ist eine der bedeutendsten Ruinenstätten auf der mexikanischen Halbinsel Yucatan. Sie gehört der späten Maya-Kultur an und liegt etwa 120 Kilometer östlich von Merida im Bundesstaat Yucatan.

Mit einer offiziellen Fläche von 1547 Hektar ist Chichen Itze einer der ausgedehntesten Fundorte in Yucatan, unter denen die große Stufenpyramide heraussticht.

Durch die touristische Entwicklung von Yucatan ist Chichen Itza zu jener archäologischen Stätte geworden, die in Mexiko nach Teotihuacan am meisten Besucher anzieht. Von der UNESCO wurde Chichen Itza 1988 zum Weltkulturerbe erklärt.

 

Uxmal in Yucatan

Uxmal-Pyramide-des-Zauberer

Pyramide des Zauberers, Uxmal

Uxmal bezeichnet die Ruinen einer ehemals großen und kulturell bedeutenden Stadt der Maya in Mexiko. Die Ruinenstadt liegt in der leicht welligen Karstlandschaft Puuc auf der Halbinsel Yucatan im gleichnamigen mexikanischen Bundesstaat, etwa 80 Kilometer südlich von Merida. Die Bauten werden von der Adivino-Pyramide überragt, die wie die meisten Gebäude in Uxmal während der Besiedlung der Stadt immer wieder umgebaut und erweitert wurde.

Mächtigstes einzelnes Gebäude ist der auf einer hohen Plattform gelegene sogenannte Gouverneurspalast. Uxmal ist heute eine der meist besuchten Ruinenstätten der Maya und bietet durch Restaurierungen von Gebäuden einen guten Einblick in das originale Aussehen der Stadt.

 

Chapultepec in Mexiko Stadt

Lago-Chapultepec

See im Erholungspark Chapultepec

Der Chapultepec ist ein großer Hügel, der sich wenige Kilometer südwestlich des Zentrums von Mexiko-Stadt in der Delegacion Miguel Hidalgo befindet. Der  Wald von Chapultepec ist mit einer Fläche von etwa 4 km² die größte Grünanlage im Zentrum von Mexiko-Stadt und ein beliebtes Ausflugsziel der Hauptstädter.

 

Ruinen von Tula

telamones-Tula

Telamones in Tula

Tula war das kulturelle Zentrum der Tolteken. Die Ruinenstätte liegt 65 km nordwestlich des heutigen Mexiko-Stadt im Bundesstaat Hidalgo im Municipio Tula de Allende und war zwischen dem 10. und dem 12. Jahrhundert nach Christus bewohnt. Zweckmäßigerweise verwendet man für den Ort im historischen, vorspanischen Zusammenhang die Bezeichnung Tollan, für die Ruinenstätte und den modernen Ort Tula de Allende den Namen Tula.

 

Dominikanerkirche in Puebla

Kirche-Santo-Domingo-Puebla

Santo Domingo Kirche in Puebla

Das Interessante an der Kirche befinden sich im Inneren, hier findet sich ein Meisterstück mexikanischen Barocks, die Capilla del Rosario. Sie findet man an der linken Seite des Querschiffes. Viele vergoldete Elemente und mit reichlich Stuck überzogenen Schnitzereien aus Holz zeigen die Jungfrau des Rosenkranzes, deren Verehrung von den Dominikaner-Priestern hier in Puebla eingeführt wurde.

 

Mayatempel in Palenque

Maya-Sonnentempel

Sonnentempel der Maya in Palenque

Palenque ist eine von Tieflanddschungel umgebene archäologische Fundstätte im mexikanischen Bundesstaat Chiapas unweit der modernen Stadt Palenque. In der archäologischen Zone von Palenque befinden sich die Ruinen einer ehemaligen Mayametropole, die seit 1987 zum UNESCO-Weltkulturerbe gehören. Das in der Nähe der Grabungsstätte wohnende Volk der Lacandonen wird als direkter Nachkomme der ehemaligen Bewohner des alten Palenque betrachtet.

 

Pyramide von Cholula

Pyramide von Cholula

Modell der Pyramide von Cholula

Die Pyramide von Cholula ist dem Volumen nach die größte bekannte Pyramide der Welt. Die Pyramide steht in Cholula, einem Vorort von Puebla. Die Ebene von Cholula liegt in einem zentralmexikanischen Tal auf 2.175 m Höhe. Das vorhispanische Bauwerk hat ein Volumen von etwa 4,45 Mio. Kubikmetern mit einer Grundfläche von 450 x 450 m. Allerdings ist es mit der jetzigen Höhe von 66 m deutlich kleiner als die Cheops-Pyramide in Ägypten und auch 4 m niedriger als die Sonnenpyramide in Teotihuacan. Die Ausgrabungen zeigen jedoch, dass sie früher höher gewesen sein muss. Die oberste der vier Plattformen, auf der jetzt eine Kirche steht, ist sehr groß und auch die untersten Stufen liegen noch einige Meter unter dem heutigen Erdboden.

 

Riviera Maya

Cancun Strand

Strand von Cancun

Die Riviera Maya ist eine Urlaubsregion an der Karibikküste im Südosten Mexikos.

Genauer gesagt liegt die Riviera Maya an der Ostküste der Halbinsel Yucatán im Bundesstaat Quintana Roo und somit in der äußersten nordwestlichen Karibik, nahe dem Übergang zum Golf von Mexiko. Ihr Gebiet erstreckt sich auf einer Länge von circa 150 Kilometern von Cancun im Norden mit der dortigen Hotelzone Zona Hotelera über Playa del Carmen mit der dortigen Hotelzone Playacar bis etwas hinaus über Tulum im Süden.

Cancun mit mehr als einer halben Million Einwohnern und Playa del Carmen mit mehr als 100.000 Einwohnern sind die wichtigsten Zentren der Region.

 

Schwimmende Gärten von Xochimilco

Trajineras Boote

Trajineras Boote

Die „Schwimmenden Gärten“ sind für die Hauptstadtbewohner von Mexico City, wie auch für die immer mehr werdenden Touristen, ein beliebtes Ausflugsziel. Sie bestehen aus einem Geflecht künstlich angelegter Kanäle mit einer Gesamtlänge von rund 150 km und Inseln aus bepflanzten, mit Seeschlamm bedeckten Flößen, deren Wurzelwerk mittlerweile bis auf den Grund reicht und ihm damit Land abgewinnt.

Berühmt ist der Ort auch für seinen Blumenmarkt und die bunten Ausflugsboote (trajineras), die man vor Ort nebst Führer mieten kann.

 

Baja California

Seeloewen-isla-coronado-loreto

Seelöwen auf der Isla Coronado

Eine Sehenswürdigkeit von Baja California Sur sind die Höhlenmalereien in der Gegend um Mulege. Auch die bizarr anmutenden felsigen Gebirgszüge südlich von Loreto sind einmalig in ihrer Eigenart. Diese sind entstehungsgeschichtlich zurückzuführen auf den vulkanischen Ursprung der Halbinsel, wie an der Caldera Aguajito zu sehen ist.

Auf der Coronado Insel können Seelöwen und andere Tierarten gesichtet werden, neben dem Beobachten der Grauwale wohl eines der spektakulärsten Sehenswürdigkeiten unserer Natur in Baja California.

Von besonderer Bedeutung ist die Laguna ojo de liebre (spanisch für „Auge des Hasen“), ein Teil des Biosphärenreservats El Vizcaino. Die Bucht des Pazifischen Ozeans und die Lagunen sind nicht nur Lebensraum für vier Arten Meeresschildkröten, sondern vor allem einer der wichtigsten Wanderungsorte der Grauwale. Zum Winter ziehen ca. 300–400 Wale von ihren Sommerquartieren im Nord-Pazifik in diese und andere Lagunen, um dort vor Räubern und Wetter geschützt ihre Jungen zu gebären.